USA – Der klassische Westen

Map_KlassischerWesten
Kategorie: Self-Drive-Reise Reisedauer: 15 Tage/ 14 Nächte Erstes Startdatum: 01/01/2021 Begleitfahrzeug: Nein Mietmotorrad: Ja
Sprache: deutsch Reiseland: Nordamerika, USA Gesamtstrecke: ca. 3800 km Schwierigkeit: mittel Reise als PDF drucken

Diese Rundreise ist unser Klassiker und seit Jahren die beliebteste USA-Tour unserer Kunden. In 2 Wochen erleben Sie die wichtigsten Highlights des amerikanischen Westens im “Dreieck” Los Angeles – Las Vegas – San Francisco. Dazu gehören u.a. der Grand Canyon, die Route 66, der Bryce Canyon, der Zion Nationalpark, das Death Valley, der Sequoia Nationalpark sowie der Highway No. 1.

1. Tag: Anreise nach Los Angeles
Individueller oder über uns gebuchter Flug nach Los Angeles, der “Stadt der Engel”. Nach Ihrer Ankunft Transfer in ein nahegelegenes Airporthotel. Sollten Sie bereits am Nachmittag ankommen, können Sie heute noch die Abholung vom Hotel am nächsten Morgen mit Eagle Rider telefonisch abklären. Ansonsten erfolgt die Vereinbarung der Abholzeit am nächsten Morgen. Der Rest des Abends steht Ihnen dann noch zur freien Verfügung.
Übernachtung in Los Angeles

2. Tag: Los Angeles erleben
Transfer zu Eagle Rider zur vereinbarten Uhrzeit und Übernahme des Motorrads. Anschließend haben Sie den ganzen Tag Zeit, die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Hollywood, Beverly Hills, der Sunset Boulevard und Malibu sind nur einige der Highlights der Stadt. Für Besuche von Disneyland oder den Universal Studios sollten Sie mindestens jeweils einen ganzen Tag einplanen.
Übernachtung in Los Angeles

3. Tag: Los Angeles – Laughlin (ca. 460 km)
Durch die Außenbezirke von Los Angeles geht die Rundreise los in die Mojave Wüste. Unterwegs kann man einen Stopp in Barstow einlegen und Calico Ghost Town besichtigen. Der letzte Teil der Strecke führt entlang des Colorado River bis zum Tagesziel Laughlin.
Übernachtung in Laughlin

4. Tag: Laughlin – Route 66 – Sedona (ca. 360 km)
Über den Colorado River erreichen Sie heute den US-Bundesstaat Arizona, auch bekannt als der „Grand Canyon State“. Von Kingman bis Flagstaff folgen Sie dem schönsten noch erhaltenen Teilstück der historischen Route 66. Ein weiteres Highlight ist dann die letzte Strecke nach Sedona, die Sie durch den Oak Creek Canyon führt. Keine andere Stadt in den USA liegt so malerisch wie Sedona.
Übernachtung in Sedona

5. Tag: Sedona – Grand Canyon Nationalpark – Page (ca. 390 km)
Heute steht mit dem Besuch des Grand Canyon Nationalparks eines der größten Naturwunder der Erde auf dem Programm. Sie fahren entlang des South Rims, von wo Sie immer wieder atemberaubende Ausblicke auf diese riesige Schlucht haben. Am Abend erreichen Sie dann die Kleinstadt Page, wo Sie sich den Sonnenuntergang am Horseshoe Bend nicht entgehen lassen sollten.
Übernachtung in Page

6. Tag: Page – Bryce Canyon (ca. 240 km)
Von Arizona geht es heute in das benachbarte Utah und zu einem dessen berühmtesten Nationalparks, dem Bryce Canyon Nationalpark. Hier haben Zeit und Wetter in Laufe von Millionen Jahren eine bizarre Felslandschaft erschaffen, die Sie auf zahlreichen Wanderwegen näher erkunden können. Sie übernachten heute unmittelbar in der Nähe des Parks.
Übernachtung in Bryce

7. Tag: Bryce – Zion Nationalpark – Las Vegas (ca. 390 km)
Nach einer relativ kurzen Fahrt erreichen Sie schon das nächste Naturwunder. Der Zion Nationalpark ist für viele einer der schönsten Nationalparks in den USA. Auch hier laden wieder viele kürzere und auch längere Wanderwege zum Erkunden des Parks ein. Am Abend erreichen Sie dann die Glücksspieloase Las Vegas. Die im US-Bundesstaat Nevada gelegene Stadt erwartet seine Gäste mit unvergleichlichen Hotelresorts, Shows und Attraktionen.
Übernachtung in Las Vegas

8. Tag: Las Vegas
Ein ganzer Tag zur freien Verfügung in Las Vegas – bei Nacht verwandelt sich die tagsüber wenig farbenprächtige Stadt in eine bunte, magische Lichterwelt. Das Glitzern und Funkeln des bekannten „Strips“ zieht jährlich Besucher aus der ganzen Welt an, die in einem der vielen Kasinos ihr Glück versuchen, die beeindruckenden Luxushotels besichtigen oder die spektakulären Shows sehen wollen. Die tanzenden Brunnen am Bellagio, der Vulkanausbruch am Mirage und die Sirens of TI am Treasure Island sind nur einige der Attraktionen, die den Gästen der Stadt kostenlos angeboten werden.
Übernachtung in Las Vegas

9. Tag: Las Vegas – Death Valley Nationalpark – Ridgecrest (ca. 400 km)
Mit einem letzten Blick auf das beeindruckende Las Vegas verlässt man heute Nevada ins benachbarte Kalifornien. Die Fahrt führt durch die Mojave Desert vorbei an der Geisterstadt Calico Ghost Town bei Barstow. Außerdem gibt es die Möglichkeit für einen Abstecher in den Death Valley Nationalpark (in den heißen Sommermonaten nicht empfohlen!)
Übernachtung in Ridgecrest

10. Tag: Ridgecrest – Sequoia Nationalpark – Visalia (ca. 430 km)
Ihre Fahrt führt Sie heute zur westlichen Seite der Sierra Nevada, zum Sequoia Nationalpark, der berühmt ist für seine gleichnamigen Redwood-Mammutbäume. In diesem Park stehen die größten und ältesten Bäume der Welt. Ihr Tagesziel ist dann am Abend Visalia.
Übernachtung in Visalia

11. Tag: Visalia – San Francisco (ca. 370 km)
Durch riesige Agrarlandschaften geht die Fahrt heute durch Zentralkalifornien bis in die Bay Area. Es wartet San Francisco auf Sie, für viele die schönste Stadt der USA, wenn nicht sogar der ganzen Welt. Durch die Lage am Pazifik haben Sie selbst im Sommer immer etwas Wind, der die zahlreichen Segelboote unterhalb der Golden Gate Bridge in die Segel bläst. Genießen Sie das einmalige Flair dieser Stadt.
Übernachtung in San Francisco

12. Tag: San Francisco erleben
Das Motorrad kann heute gerne am Hotel bleiben, denn in der Innenstadt sind Parkplätze rar und teuer (leider auch in den Hotels). Aber vieles ist fußläufig und mit den berühmten Cable Cars erreichbar. Fisherman’s Wharf, Alcatraz, die Lombard Street und Chinatown sind nur einige der Sehenswürdigkeiten der Stadt.
Übernachtung in San Francisco

13. Tag: San Francisco – San Simeon (ca. 340 km)
Sie müssen San Francisco heute leider wieder verlassen, aber es wartet ja heute der traumhafte Highway No. 1 auf Sie, auch Pacific Coast Highway genannt. In Monterey können Sie durch die wunderschön restaurierte Cannery Row bummeln. Anschließend sollten Sie sich eine Fahrt über den 17-Mile-Drive nicht entgehen lassen. Bei San Simeon lädt dann des Hearst Castle zu einem Besuch ein.
Übernachtung in San Simeon

14. Tag: San Simeon – Los Angeles (ca. 380 km)
Bevor Sie wieder den Großraum Los Angeles erreichen, laden viele kleine Ortschaften, wie das “dänische” Solvang oder auch Santa Barbara zu Zwischenstopps ein. Auch die berühmten Strände von Santa Monica und Malibu sollten Sie nicht einfach nur rechts liegen lassen. Falls Sie morgen schon früh zurückfliegen, sollten Sie das Motorrad heute noch bis 16 Uhr abzugeben. Der Transfer zurück zum Hotel ist wieder inklusive.
Übernachtung in Los Angeles

15. Tag: Ende der Rundreise
Am Morgen erfolgt die Abgabe des Motorrades (bis zur selben Uhrzeit wie der Übernahme) und der Transfer zurück zum Flughafen, sofern Sie kein Anschlussprogramm gebucht haben. Aufgrund der Zeitverschiebung erreichen Sie Europa erst am nächsten Tag.


Unser Nordamerika-Service für Sie!
Bei allen Self-Drive Reisen in den USA und Kanada können wir sehr individuell auf Ihre Wünsche eingehen. Wenn Sie z.B. Änderungen am Reiseverlauf wünschen, oder nur einen Teil der Reise mit dem Motorrad unterwegs sein möchten und den anderen Teil mit einem Mietwagen, oder Sie eine Badeverlängerung auf Hawaii, in Florida oder auf den Bahamas dranhängen möchten, oder einen Stopover in New York oder sogar einen authentischen Ranch-Aufenthalt, oder besondere Ausflüge planen (z.B. einen Rundflug über den Grand Canyon), können wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot ausarbeiten. Gerne buchen wir Ihnen auch die passenden Flüge hinzu. Auch Hochzeiten in Las Vegas oder auf Hawaii sind möglich! Lassen Sie uns Ihre Wünsche einfach wissen, wir werden gerne versuchen, diese zu erfüllen!

Kunden-Feedback

Konrad B. (22.09. – 04.10.2019):

“…ich hatte ja vor 20 Jahren schon einmal eine ähnliche Tour gemacht, sodass ich schon in etwa wusste, was uns erwartet. Meine Begleiter waren zu ersten Mal da und total begeistert von den eindrucksvollen Landschaften und wie einfach Motorradfahren mit einer 400 Kilo Harley gehen kann. Die Reise selbst hat perfekt geklappt. Die Übernahme und Rückgabe unserer (Wusch-)Motorräder war völlig easy. Die Leute von EagleRider sind wirklich total hilfsbereit und unbürokratisch. Wir hatten totales Glück mit dem Wetter, nur eine kurze Regenfahrt. Alle Einzeletappen waren gut zu meistern (dank Roadbook und Navi) und die Hotels waren alle durchweg akzeptabel. Die Frage nach den absoluten Highlights ist bei so einer Reise natürlich schwer zu beantworten, die Großstädte San Francisco und vor allem Las Vegas sind beeindruckend. Aber auch die einsamen Fahrten durch die Prärie oder die Nationalparks, allen voran der Grand Canyon, sind unvergesslich. Fazit: wir hatten eine tolle Reise, die wir insbesondere jedem Harley Biker nur ans Herz legen können…”


Frank H. (27.04. – 06.05.2018):

“…uns hat die Reise sehr gut gefallen. Die Hotels waren OK, bei dem ersten hatten wir nur ein Queensize-Bett gehabt, aber sonst alles gut. In Palm Springs sind wir an einem Gay Weekend gewesen, ist auch eine Erfahrung. Wir hatten bei Abholen der Motorräder ein wenig Probleme. Da haben wir 3 Stunden gewartet. Dies lag daran, dass der Truck mit den Bikes wohl einen Unfall hatte und damit alles aus dem Ruder lief, nicht nur bei uns. Die Rückgabe klappte reibungslos. Am Grand Canyon sind wir bei Sonnenschein angekommen und am nächsten Tag mit Schnee aufgewacht. Da haben wir bis zum Mittag im Hotel ausgeharrt und sind dann losgefahren, da bei den Bikes die Reifen jetzt nicht unbedingt mit dem besten Profil ausgestattet sind, wenn diese “nur geradeaus” fahren. Im Gesamten hat es meinem Bruder und mir doch sehr gut gefallen, die Zusammenstellung der Route, das umfrangreiche Infomaterial und letzlich auch die Hotels…”


Andreas G. (01.09. – 15.09.2016):

“…auf diesem Wege möchte ich mich, auch im Namen meiner Begleiter, für die super geplante Motorradreise bei Ihnen bedanken. Die Unterkünfte waren durchweg gut bis sehr gut und auch etappenmaßig gut gewählt. Die Bikes (wir hatten 4 Indians von Eagle Rider bekommen) waren top und wir hatten keinerlei Probleme. Da wir unsere Route zwischen den einzelnen Zielen individuell geändert haben, sind wir fast 5.000 km gefahren und haben viele Highlights gesehen und genossen. Das war mit Sicherheit nicht die letzte Motorradreise in den USA, die wir machen werden. Wir werden Sie auch jedem, der Interesse daran hat, weiter empfehlen…”

 


Jürgen K. (27.04. – 13.05.2015):

“… zweieinhalb Wochen mit unserem Wunschmotorrad, der Harley Electra Glide, durch den Südwesten der USA – ein unvergessliches Erlebnis, ein Abenteuer das wir jedem Motorradfan nur empfehlen können. Die Übernahme des Bikes bei Eagle Rider war absolut problemlos. Das Handling des Bikes war relativ unkomplizert, und nachdem man sich an den Verkehrsfluss und den Fahrstil der Amerikaner gewöhnt hat, waren es ca. 4500 km Fahrspaß pur. Die Tour war super geplant und die Tagesetappen zeitlich sehr gut bemessen. Die unterschiedlichsten Gegenden (Wüste, Berge, Wald und Küste) waren jede für sich einzigartig und grandios. Wir hatten sogar die Gelegenheit und die Zeit, einige Nationalparks zu Fuß zu erkunden, was besonderes interessant war, da wir auch gerne wandern. Die Schönheit und Vielartigkeit der Parks und Canyons ist einfach unbeschreiblich. Bei einer eventuell weiteren Tour werden wir sicherlich für die Nationalparks noch mehr Zeit einplanen. Die Unterkünfte (Hotels und Motels) waren durchwegs sauber, gemütlich und großzügig ausgestattet. Das Personal war stets freundlich und hilfsbereit, sodass das Ein- bzw. Auschecken völlig unproblematisch vonstatten ging. Auch die Leute von Eagle Rider waren so nett bei all unseren Fragen. Typisch amerikanisch – einfach “easy going”. Wir hatten jede Menge Spaß und freuen uns auf eine weitere Reise in den USA. Das Land mit dem Motorrad zu erkunden, ist einfach ein Traum gewesen, den wir uns erfüllt haben. Vielen Dank noch einmal für die gut organisierte Reise…”


Josef F. (15.09. – 04.10.2014):

“…hiermit möchte ich Ihnen im Namen unserer Gruppe ein Feedback zukommen lassen. Leider war die Zeit zu kurz für unser geballtes Reiseprogramm. Der Start in San Francisco mit der Übernahme unserer Harleys Electra Glide bei Eagle Rider klappte super und wir bekamen auch vier Bikes mit Reling auf dem Topcase, was den Gepäcktransport sehr erleichterte, da jedes Bike mit zwei Personen besetzt war. Dann gings auch gleich los auf die erste Etappe dem Highway No. 1 mit atemberaubender Aussicht auf die Pazifik-Küste. Anschließend fuhren wir dann in die Nationalparks, durch die Mojave-Wüste, Death Valley mit Tourende wiederum in San Francisco. Die unterschiedlichen Landschafts- und Natureindrücke waren überwältigend und wir haben bleibende Eindrücke mitgenommen. Die Unterkünfte während der Rundreise waren alle gut bis sehr gut, wobei das „Holiday Inn“ in Los Angles den besten Eindruck hinterlassen hat und im Gegenzug das „Inns of California“ in Sonora mit der Qualität sehr weit unten lag. Eine Übernachtung war gerade so ok. Zum Abschluss unseres Aufenthalts in San Francisco waren wir im „Cornell Hotel de France“, welches eine Top-Lage zum Stadtzentrum (gleich neben Cablecar-Haltestelle) hatte und auch sehr toll ausgestattet war. Ein Bike hatte am drittletzten Tag eine Panne mit der Vorderbremse und musste ausgetauscht werden. Da wir noch vor Ort bei Eagle Rider den Zusatz für Reifenpannen und Sonstiges abgeschlossen hatten, war der Austausch kein Problem. Jedoch ging hier für die Besatzung dieses Bikes ein Tag verloren. Aber aus unserer Sicht ist es auf jeden Fall empfehlenswert, diese Zusatzabsicherung bei der Motorradübernahme abzuschließen. Auch die Direktflüge von Frankfurt nach San Francisco und zurück mit dem A380 sind zu empfehlen. Wir möchten uns auch nochmals für die sehr gute Unterstützung bzw. Planung, Beantwortung der Rückfragen jeglicher Art sehr herzlich bedanken. Biker Reisen ist auf jeden Fall weiter zu empfehlen…”


Karin M. (08.09. – 20.09.2014):

“…schade, unser toller USA-Urlaub ist leider schon vorbei. Ganz herzlich möchten wir uns für die großartige Zusammenstellung unser Route bedanken. Dank Ihrer Organisation hat alles reibungslos geklappt. So konnten wir unsere Harleys, die Sehenswürdigkeiten, die Sonne, das Meer und die immer freundlichen Menschen richtig genießen. Gerne werden wir Sie weiterempfehlen. Besten Gruß …”

 

 


Kathrin R. (19.08. – 02.09.2014):

“…erst einmal möchten wir uns für die tolle Planung und Organisation unserer Motorrad-Reise bedanken. Wir waren sehr gespannt, was uns erwartet. Man kann dies eigentlich kaum in Worte fassen. Es hat alles geklappt, vom Ausleihen der Motorräder, dem Einchecken in die Hotels und für uns auch ganz toll, dass in unmittelbarer Nähe Tankstellen sowie Restaurants vorhanden waren. Für uns war natürlich auch das Fahren mit einer Harley (sonst BMW) eine Erfahrung. Und die war super. Da wir den Westen der USA noch nicht kannten, haben uns besonders die unterschiedlichen Landschaften in den einzelnen Bundesstaaten beeindruckt. Die Wärme war für uns ein wenig gewöhnungsbedürftig. Da aber jedes Hotel dann einen Pool hatte, konnten wir uns bei der Ankunft gleich ein wenig abkühlen und entspannen. Fazit: Es war ein super interessanter und erlebnisreicher Urlaub und… das machen wir irgendwann noch mal…”


Martin B. (28.04. – 16.05.2014):

“…wir sind gerade zurück aus den USA und möchten uns noch bedanken für die tolle Organisation. Die Auswahl der Orte und die Hotels waren immer perfekt, wir waren sehr zufrieden. Auch mit dem Motorrad war alles bestens, hat Spaß gemacht…”

 

 

 


Ralf R. (07.09. – 21.09.2013):

“…ein unvergessliches Erlebnis – so kann man unsere Reise wohl mit wenigen Worten zusammenfassen. Es hat einfach alles gepasst. Die Vorbereitung, die Reiseunterlagen, der Flug, das Motorrad, die Hotels, das Land, die Fahrtstrecke… alles tiptop. Einzig das Wetter hat uns 2 Tage lang ein wenig Sorgen gemacht. Leider ist dem Wetter auch unser geplanter Rundflug durch den Grand Canyon zu Opfer gefallen. Ansonsten blieben keine Wünsche offen. Da dies unsere erste Reise in dieser Art war, wussten wir natürlich nicht genau, was auf uns zu kommt. Mit den gewonnen Erfahrungen würden wir sicher auch beim nächsten Mal ein paar wenige Dinge anders machen. Aber sicher werden wir die nächste Reise, die für das Jahr 2015 geplant ist, wieder über ihr Reisebüro buchen…”


Peter B. (29.04. – 14.05.2013):

“…hat prima geklappt mit der bei Ihnen gebuchten Reise vom 29.04.- 14.05.2013 “USA – Der klassische Westen” Self Drive. Flug und Hotels so wie die Streckeneinteilung waren prima. Auch die Buchung bei Eagle Rider hat gut geklappt…”

Miet-Motorräder USA + Kanada

Adventure Class
Bei den Modellen der Adventure Class handelt es sich um bequeme Tourenmaschinen von Yamaha, die insbesondere aufgrund der vergleichsweise günstigen Mietpreise interessant sind. Da die Seitenkoffer nicht immer garantiert werden können, muss das Gepäck entsprechend geplant werden.

Yamaha Tenere
Preisgünstige, aber bequeme Allround-Tourenmaschine, bei der auf Komfort nicht verzichtet werden muss. Für Offroad nicht erlaubt!

Technische Daten:
Gewicht: ca. 210 kg / Sitzhöhe: ca. 85 cm / Tankgröße: ca. 18 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer / Windschutzscheibe / Beifahrersitz

 


Yamaha Tracer GT
Preisgünstige, aber bequeme Allround-Tourenmaschine, bei der auf Komfort nicht verzichtet werden muss. Für Offroad nicht erlaubt!

Technische Daten:
Gewicht: ca. 210 kg / Sitzhöhe: ca. 85 cm / Tankgröße: ca. 18 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer / Windschutzscheibe / Beifahrersitz

 


Street Class
Die Modelle der Street Class punkten durch geringere Größe, geringeres Gewicht und etwas niedrigere Sitzhöhe. Sie sind dadurch für Fahrer geeignet, denen die Handhabung der großen Maschinen schwer fällt. Durch den geringeren Stauraum und kleineren Tankinhalt sind diese Modelle eher für mittellange Touren geeignet, und auch eher nur für eine Person.

Harley Davidson Sportster 1200 XL
Ideal für kleinere Fahrer. Aufgrund des geringeren Stauraums und kleineren Tankinhalts nur für eine Person und eher für kürzere Touren geeignet.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 256 kg / Sitzhöhe: ca. 74 cm / Tankgröße: ca. 12 Liter
Ausstattung:
Satteltaschen (nicht garantiert) / Windschutzscheibe (nicht garantiert)

 


Harley Davidson Low Rider
Tourenmaschine, auch für kleinere Fahrer. Aufgrund des geringeren Stauraums eher nur für eine Person geeignet, 2 Personen sind aber möglich.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 300 kg / Sitzhöhe: ca. 68 cm / Tankgröße: ca. 18 Liter
Ausstattung:
Satteltaschen (nicht garantiert) / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne

 


Classic Class
Die Modelle der Classic Class sind die typisch amerikanischen Cruiser, die ursprüngliches Harley-Feeling mit Langstrecken-Tauglichkeit verbinden. Alle Bikes sind mit Rückenlehne, Windschutzscheibe und Satteltaschen bzw. Seitenkoffern ausgestattet.

Harley Davidson Heritage Softail
Eine klassische Tourenmaschine für lange Fahrten und auch für 2 Personen. Aufgrund der geringeren Sitzhöhe auch für kleinere Fahrer geeignet.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 330 kg / Sitzhöhe: ca. 68 cm / Tankgröße: 19 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer bzw. Satteltaschen / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne

 


Harley Davidson Road King
Eine klassische und komfortable Tourenmaschine, die sich besonders gut für lange Touren, auch mit 2 Personen, eignet.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 380 kg / Sitzhöhe: ca. 70 cm / Tankgröße: ca. 19 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer bzw. Satteltaschen / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne

 


Touring Class
Die Modelle der Touring Class eignen sich hervorragend für lange Fahrten und für 2 Personen. Alle Bikes verfügen über bequeme Rückenlehnen, Windschutzscheiben, Seitenkoffer, 12V-Anschluss und GPS-Navis.

Harley Davidson Street Glide
Die Street Glide ist eine sehr bequeme Tourenmaschine und besonders gut für 2 Personen geeignet. Inklusive Stromanschluss und GPS-Navi.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 375 kg / Sitzhöhe: ca. 66 cm / Tankgröße: ca. 23 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne / 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS


Harley Davidson Road Glide
Sehr bequeme Tourenmaschine, sehr gut für 2 Personen eignet. Inklusive Stromanschluss und GPS-Navi.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 376 kg / Sitzhöhe: ca. 70 cm / Tankgröße: ca. 23 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne / 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS


Grand Touring Class
Die Modelle der Grand Touring Class sind die komfortabelsten Maschinen lange Fahrten und insbesondere für 2 Personen. Die Bikes verfügen nicht nur über bequeme Rückenlehnen, Windschutzscheiben, Seitenkoffer, 12V-Anschluss und GPS-Navis, sondern für maximalen Stauraum auch über zusätzliche Topcases.

Harley Davidson Street Glide Grand Touring
Sehr bequeme und luxuriöse Tourenmaschine, die sich besonders für längere Reisen mit 2 Personen eignet.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 380 kg / Sitzhöhe: ca. 70 cm / Tankgröße: ca. 23 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer und Topcase / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne / 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS


Harley Davidson Electra Glide
Sehr bequeme und luxuriöse Tourenmaschine, die sich besonders für längere Reisen mit 2 Personen eignet.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 400 kg / Sitzhöhe: ca. 70 cm / Tankgröße: ca. 23 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer und Topcase / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne / 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS


Sport Touring Class
Die Modelle der Sport Touring Class bieten maximalen Komfort auf langen Strecken und für 2 Personen. Mit vielen zusätzlichen Annehmlichkeiten und Ausstattungen finden anspruchsvolle Fahrer hier für jeden Geschmack das richtige Modell.

Honda Goldwing
Sehr bequeme und luxuriöse Tourenmaschine, die sich besonders für längere Reisen mit 2 Personen eignet.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 360 kg / Sitzhöhe: ca. 74 cm / Tankgröße: ca. 21 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer und Topcase / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne / 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS


BMW R 1200 RT
Sehr komfortable Maschine, die besonders gut für lange Strecken geeignet ist, auch für 2 Personen.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 230 kg / Sitzhöhe: ca. 82 cm / Tankgröße: ca. 25 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne

 


BMW R 1200 GS
Das ultimative Allround-Talent. Sehr hochwertig und für 2 Personen gut geeignet. Für Offroad nicht erlaubt!

Technische Daten:
Gewicht: ca. 200 kg / Sitzhöhe: ca. 84 cm / Tankgröße: ca. 20 Liter
Ausstattung:
Seitenkoffer / Windschutzscheibe / Beifahrersitz

 


3-Wheel Class
Die Modelle der 3-Wheel Class sind durch die 3 Räder sehr stabil im Umgang und bieten perfekten Fahrspaß und größtmöglichen Komfort. Es wird hierfür zudem kein Motorradführerschein benötigt, aber aufgrund des Handlings sollte Motorraderfahrung vorhanden sein.

Harley Davidson Tri-Glide
Äußerst bequemes Trike, das sowohl für den Fahrer als auch den Beifahrer viel Komfort und Stauraum bietet.

Technische Daten:
Gewicht: ca. 564 kg / Sitzhöhe: ca. 73 cm / Tankgröße: ca. 23 Liter
Ausstattung:
Top Case / Windschutzscheibe / Beifahrersitz mit Rückenlehne / 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS


Mietbedingungen

Leistungen der Motorradmiete

  • Motorrad wie gebucht
  • unbegrenzte Freimeilen
  • CDW/VIP-Versicherung mit Haftungsbegrenzung auf 2.000 USD pro Schadensfall und 3.000 USD bei Diebstahl
  • Rückerstattung der Selbstbeteiligung im Schadensfall durch die HanseMerkur Reiseversicherung
  • Zusatz-Haftpflichtversicherung mit EUR 10 Mio. Deckungssumme
  • Satteltaschen, Sicherheitsschloss, Helme für Fahrer und Beifahrer (da eine perfekte Passform bei den Leihhelmen nicht gewährleistet werden und auch aus hygienischen Gründen empfehlen wir einen eigenen Helm mitzunehmen)
  • Transfer ab ausgewählten Hotels bei einer Mindestmietzeit von 3 Tagen
  • alle lokalen Steuern und Gebühren auf eingeschlossene Leistungen

Preisberechnung
Der Tag der Fahrzeugübernahme bestimmt den Preis für die gesamte Mietdauer. Die Preisberechnung erfolgt im 24-h Rhythmus, beginnend mit dem Datum und der Uhrzeit der Fahrzeugübernahme. Bereits geringfügige Mietzeitüberschreitungen führen zu einer Nachbelastung von 25 USD/ Stunde

Nicht im Mietpreis eingeschlossen

  • Einweggebühren
  • Transfer zur Vermietstation bei einer Miete von weniger als 3 Tagen
  • Benzin

Einwegmieten
Einwegmieten (= Fahrzeugübernahme am Ort “A” und Rückgabe am Ort “B”) sind zwischen allen Stationen (auch in die USA) auf Anfrage möglich. Die Kosten zzgl. Steuern und Gebühren sind vor Ort zu bezahlen und richten sich nach der Entfernung zwischen Anmiet- und Abgabestation:

0-150 Meilen – USD 175
151-500 Meilen – USD 275
501-750 Meilen – USD 325
751-1000 Meilen – USD 425
1001-2500 Meilen – USD 595
2500 – und mehr – USD 795

Der Versand von Gepäck zur Abgabestation kann von EagleRider organisiert werden (gegen Gebühr).

Steuern vor Ort
Bitte beachten Sie, dass auf alle vor Ort zu zahlenden Zusatzleistungen die jeweilige Sales Tax anfällt. Vorbehaltlich Änderungen durch den Vermieter und die Länder hinsichtlich Steuererhöhungen und zusätzlich vor Ort zu zahlender Gebühren.

Haftpflichtversicherung
Eine Zusatz-Haftpflichtversicherung mit einer maximalen Deckungssumme von 10 Mio. € ist im Preis eingeschlossen, die den Mieter sowie im Mietvertrag eingetragene Zusatzfahrer gegenüber Ansprüchen Dritter bei Sach- und Personenschäden versichert.

CDW/ VIP-Versicherung
Für Schäden am eigenen Fahrzeug ist grundsätzlich der Mieter verantwortlich, einschließlich Diebstahl und Vandalismus. Um den Mieter gegen daraus resultierende Ansprüche zu schützen, ist im Mietpreis eine CDW/ VIP-Versicherung des Vermieters enthalten, die die Haftung des Mieters pro Schadensfall auf 2.000 USD bzw. 3.000 USD bei Diebstahl begrenzt (inklusive Schäden an Reifen und Rädern, sowie Abschleppkosten bis max. 150 USD). Voraussetzung dafür ist die strikte Einhaltung der Mietbedingungen und Regeln des Mietvertrages, der vor Ort unterschrieben wird, die Vorlage eines Polizeiberichtes bei einem Unfall wenn ein Unfallgegner beteiligt ist und die Einhaltung der Fahrtbeschränkungen.

Versicherungsausschluss
Ausgeschlossen von jeglicher Versicherung sind:

  • grob fahrlässig herbeigeführte Schäden, z.B. durch Missachtung der Mietbedingungen, Fahren unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss
  • Fahren in nicht erlaubten Fahrgebieten / auf nicht erlaubten Straßen
  • Schäden durch Benutzung durch einen nicht autorisierten Fahrer
  • Schäden durch falsche Betankung, falsche Nutzung von Kupplung, Schaltung und Handbremse
  • Schäden durch Nachlässigkeit, z.B. Missachtung von Fahrzeugabmessungen, Zuladungsbestimmungen, Warnanzeigen, durch vernachlässigte Kontrolle des Betriebszustands (Öl- und Wasserstand, Reifendruck etc.)

Selbstbeteiligung
Die Selbstbeteiligung ist unabhängig von der Schuldfrage fällig und wird dem Vermieter vom Mieter geschuldet. Die Selbstbeteiligung wird für jeden Schaden separat berechnet. Die Selbstbeteiligung wird nach Ihrer Rückkehr durch die HanseMerkur Reiseversicherung AG erstattet. Im Schadensfall müssen dazu vor Ort folgende Punkte eingehalten werden:

  • umgehende Meldung an Polizei und Erstellenlassen eines Polizeiberichtes, sofern ein Unfallgegner beteiligt ist
  • umgehende Benachrichtigung des Vermieters
  • bei Fahrzeugrückgabe einen Schadensbericht von der Mietstation erstellen und unterschreiben lassen
  • eine Endabrechnung der Schadensabwicklung verlangen, die aber ggf. erst nach Ihrer Abreise erstellt werden kann

Bitte senden Sie folgende Unterlagen zur Erstattung der Selbstbeteiligung an die:

HanseMerkur Reiseversicherung
Siegfried-Wedells-Platz 1
20354 Hamburg

Die Unterlagen müssen vollständig sein, sonst ist eine Abwicklung nicht möglich:

  • Schadens- und Polizeibericht
  • Kopie des Mietvertrages
  • Zahlungsnachweis der Kaution (Quittung oder Belastungsnachweis der Kreditkarte)
  • Endabrechnung der Schadensabwicklung
  • FTI Reservierungsnummer und Reisebestätigung

In folgenden Fällen ist eine Erstattung jedoch ausgeschlossen:

  • Schäden, die durch Missachtung der Mietbedingungen entstehen
  • Schäden durch unsachgemäße Behandlung
  • Schäden durch grob fahrlässiges Handeln, Trunkenheit am Steuer oder Bewusstseinsstörungen durch Medikamente oder Drogen
    wenn der Fahrzeugschlüssel verloren oder beschädigt wurde
  • Schäden an Audiogeräten inkl. Zubehör, an Navigations- und ähnlichen Verkehrsleitsystemen
  • Privatgegenstände, die durch einen Unfall beschädigt, aus dem Mietfahrzeug gestohlen wurden oder abhandengekommen sind
    Folgekosten, z.B. für Hotels, Telefon etc.
  • Schäden, die von der Fahrzeugversicherung des Vermieters ausgeschlossen sind

Kaution
Bei Fahrzeugübernahme ist eine Kaution in Höhe von 750 USD per Kreditkarte zu hinterlegen. Der Betrag wird mittels Kreditkarte autorisiert. Bitte achten Sie immer auf ausreichende Deckung Ihrer Kreditkarte. Die Kaution gilt pro Schadensfall. Im Falle eines Schadens am gemieteten Fahrzeug oder am Eigentum Dritter wird für die restlichen Miettage jeweils eine weitere Kaution erhoben, um die Selbstbeteiligung für jeden weiteren Unfall abzudecken.

Weitere Hinweise
Alle Kreditkartenabbuchungen erfolgen in amerikanischen Dollar. Die Differenz bei der Rückerstattung der Kaution aufgrund von Kursschwankungen und anfallenden Gebühren, kann weder vom Vermieter direkt, noch beim Reiseveranstalter zurückgefordert werden. Der Mieter haftet für alle im Zusammenhang mit der Nutzung des Fahrzeuges anfallenden Gebühren, Abgaben, Bußgelder und Strafen, für die der Vermieter in Anspruch genommen wird, es sei denn, sie sind durch Verschulden des Vermieters verursacht worden. Bei eventuellen Geldstrafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen oder Falschparken und/oder nicht bekannt gegebene Unfälle/Schäden bei Rückgabe des Fahrzeuges behält sich der Vermieter das Recht vor, Ihnen diese Kosten plus eine Gebühr von bis zu 250 USD nachträglich in Rechnung zu stellen bzw. Ihre Kreditkarte zu belasten. Die Versicherungen des Vermieters enthalten keine Reisegepäck-Versicherung und keine Versicherung gegen Personenschäden im eigenen Fahrzeug. Der Abschluss einer Reiseunfall-, Reisekranken- und Reisegepäckversicherung wird daher empfohlen.

Führerschein
Deutschland: Klasse A bzw. A1 und A2 werden anerkannt.
Österreich und Schweiz: Klasse A.
Trikes: PKW-Führerschein ausreichend.

Mindestalter
Das Mindestalter des Fahrers beträgt 21 Jahre.

Zusatzfahrer
Zusatzfahrer können vor Ort kostenlos angemeldet werden. Der Beifahrer muss mindestens 150 cm groß sein.

Dokumente zur Fahrzeugübernahme
Zur Fahrzeugübernahme benötigen Sie den entsprechend gültigen nationalen Führerschein, eine Kreditkarte und Ihren Pass sowie den Voucher von FTI.

Fahrtbeschränkungen
Generell nicht erlaubt sind das Befahren von Schotterstraßen, Stränden und nicht öffentlichen Straßen. Fahrten ins Death Valley sind erlaubt, jedoch in den Monaten Juni bis August auf eigene Gefahr. Fahrten nach Mexiko nur mit schriftlicher Genehmigung von EagleRider. Bei Zuwiderhandlung entfällt der Versicherungsschutz.

Öffnungszeiten
Alle Stationen sind in der Regel von Montag bis Sonntag von 9:00 bis mind. 17:00 Uhr geöffnet (Ausnahmen auf Anfrage). Die letzte reguläre Anmietung ist um 16.30 Uhr. Ab 16.30 Uhr sind auch keine Transfers mehr möglich.

Feiertage (alle Stationen geschlossen)
Thanksgiving
Weihnachten
Neujahr
Ostern
Memorial Day
Unabhängigkeitstag
Labor Day

Transfer
Der Transfer ist bei einer Mindestmietdauer von 3 Tagen im Preis inklusive. EagleRider holt Sie an allen Flughafen- und Stadthotels im Umkreis von 7 Meilen (ca. 11,2km) zur jeweiligen Station ab. Vereinbaren Sie Ihren Transfer telefonisch nach Ihrer Ankunft. Bei Mieten unter 3 Tagen erfolgt der Transfer in Eigenregie. Transfers sind nur bis 16:30 Uhr möglich.

Fahrzeugtyp / Modellgarantie
EagleRider behält sich das Recht vor, Ihnen ein Alternativ-Motorrad (gleich- oder höherwertig) zur Verfügung zu stellen, falls das gebuchte Modell aus irgendeinem Grund nicht verfügbar sein sollte. Folgekosten, die durch die Bereitstellung eines größeren Fahrzeuges entstehen, werden nicht übernommen. Bei Buchung der Modellgarantie (aktuell einmalig 100,- EUR) erhalten Sie garantiert das gebuchte Fahrzeugmodell! Die Modellgarantie bezieht sich ausdrücklich nicht auf Sonderaustattung wie Gepäckträger usw…

Pannenhilfe, Reparaturen
Bei Pannen müssen Sie sich an die Übernahmestation wenden und dem zuständigen Personal einen Überblick über den Schaden geben. EagleRider wird Ihnen dann die nächstgelegene Werkstatt nennen, in der Sie Ihr Fahrzeug reparieren lassen können. Bei unverschuldeten Pannen erhalten Sie gegen Vorlage einer Quittung am Mietende eine entsprechende Gutschrift. Bei Fahrzeugausfall wird Ihnen EagleRider je nach Verfügbarkeit eine Ersatzmaschine stellen. Ist die Maschine – nicht durch Sie verschuldet – für mehr als 12 Stunden nicht benutzbar, so beschränkt sich die Haftung von EagleRider auf die Rückerstattung des Tagesmietpreises oder eines Teiles davon. Bitte beachten Sie, dass nur der Kunde, dessen Maschine nicht benutzbar ist, Anrecht auf die Rückerstattung des Tagesmietpreises hat.

Wichtiger Hinweis
Alle aufgeführten Bestimmungen wurden nach bestem Wissen zu Ihrer Information zusammen gestellt. Es handelt sich dabei um einen Auszug aus den Bestimmungen des Vermieters. Weitere Bestimmungen werden Bestandteil des Mietvertrags zwischen Ihnen und dem Vermieter. Sie erhalten die vollständigen Bedingungen des Vermieters mit dem Mietvertrag, den Sie bei der Fahrzeugübernahme unterzeichnen. Für Abweichungen der letztgültigen Bestimmungen des Vermieters von diesem Text können wir keine Verantwortung übernehmen.

Programm-, Hotel- und Routenänderung sind vorbehalten!


Reiseveranstalter: Biker Reisen

Die Rechte an den Bildern und Texten liegen beim Veranstalter. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach§ 651 a des BGB: Formblatt_BikerReisen

Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich
Reisepass, Vorläufiger Reisepass, Kinderreisepass

Die Reisedokumente müssen über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bei Einreise mit einem Vorläufigen Reisepass oder einem Kinderreisepass muss ein Visum vor Beginn der Reise bei der zuständigen Botschaft beantragt werden. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen.

Minderjährige
Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden.

Als verloren/ gestohlen gemeldete Dokumente
Es wird davon abgeraten mit verlorenen/ gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der
Grenzkontrollstellen noch als verloren/ gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt.

Anforderungen der Fluggesellschaft
Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab.

Visabestimmungen
Es wird ein Visum benötigt.

Ausländische Staatsangehörige können als Touristen mit einer elektronischen Einreisegenehmigung (Electronic System for Travel Authorization = ESTA) für 90 Tage in die USA einreisen.

Visaarten
Visum ( Botschaft, Konsulat)
Erläuterung: Das Visum kann bei der Botschaft oder den zuständigen Konsulaten beantragt werden. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 21 Tage. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann.

E-Visum/ETA Erläuterung
Das Visum kann online beantragt werden. Das e-Visum/die elektronische Einreiseerlaubnis kann online unter folgendem Link beantragt werden: https://esta.cbp.dhs.gov/esta. Durchschnittliche Bearbeitungszeit: 3 Tage. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit, je nach Aufkommen bei den unterschiedlichen Auslandsvertretungen, vom durchschnittlichen Wert abweichen kann.

Reisende müssen folgende Voraussetzungen erfüllen, um mit einer elektronischen Einreisegenehmigung einreisen zu können

  • über einen gültigen elektronischen Reisepass (sog. ePass mit integriertem Chip, ausgestellt ab November 2005) verfügen (über die Gültigkeitsdauer informieren Sie sich bitte unten). Dies gilt auch für Minderjährige bzw. Kinder ab 8 Monaten.
  • mit einer zugelassenen Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft einreisen.
  • ein Rück- oder Weiterflugticket vorweisen können, das für den Zeitraum von max. 90 Tagen gültig ist. Dieses Ticket darf nicht in Kanada, Mexiko oder auf den Karibikinseln enden. Ausgenommen von dieser Regel sind diejenigen Personen, die ihren festen Wohnsitz in den o.g. Ländern haben.
  • im Besitz einer elektronischen Einreisegenehmigung (ESTA) sein.

Gültigkeitsdauer
Die einmal erteilte Einreiseerlaubnis gilt für beliebig viele Einreisen innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren. In folgenden Sondersituationen muss auch vor Ablauf von zwei Jahren eine neue Travel Authorization beantragt werden:

  • Wechsel des Reisepasses
  • Änderung des Namens
  • Wechsel des Geschlechts
  • Wenn sich Ihre Antwort auf eine der im ESTA-Antragsformular gestellten, mit Ja oder Nein zu beantwortenden Fragen, geändert hat.
  • Sollten sie eine oder mehrere der oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, oder länger als 90 Tage im Land bleiben wollen, benötigen Sie ein Visum. Informieren Sie sich rechtzeitig bezüglich der unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung.

Ausgenommen vom Visa Waiver Programm sind zudem:

  • Doppelstaater, die auch die Staatsangehörigkeit von Iran, Irak, Syrien, Sudan oder Nordkorea besitzen
  • Reisende, die sich nach dem 01.03.2011 in Iran, Irak, Syrien, Sudan, Libyen, Jemen, Somalia oder Nordkorea aufgehalten haben (Ausnahmen in ausgesuchten Einzelfällen möglich. Abfrage hierzu erfolgt im Rahmen des ESTA-Antrags online)

Einreise auf dem Landweg
Die Einreise auf dem Landweg von Kanada oder Mexiko ist ohne Visum/ESTA möglich.

Gesundheitliche Hinweise
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen:

  • Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
  • Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
  • Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
  • Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition

Masern
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

Coronavirus
Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen.

Schwangere
Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:

  • Zika-Virus

Schlussbestimmungen
Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

 Noch Fragen? (+49) 561 – 86 16 309
Preis pro Fahrer: 2.220 € Preis pro Beifahrer: 840 €

Reiseleistungen

  • 14 Übernachtungen in Hotels der Touristen-/ Mittelklasse
    (höhere Kategorien auf Anfrage auch möglich)
  • Teilweise mit Frühstück
  • 13 Tage Motorrad nach Wahl von EagleRider
  • Unbegrenzte Freimeilen
  • Roadbook und Infomaterial
  • Transfers Flughafen – Hotel – Vermietstation – Flughafen
  • CDW/ VIP-Versicherung mit Haftungsbegrenzung auf 2000 USD pro Schadensfall (3000 USD bei Diebstahl)
  • Rückerstattung der Selbstbeteiligung im Schadensfall durch die HanseMerkur Versicherung
  • Zusatz-Haftpflicht mit 10 Mio. € Deckungssumme

Detaillierte Preise

Nebensaison (01.11. – 31.03.)

Preis Fahrer(in)
‘Adventure Class’ – 2.220 €
‘Street Class’ – 2.490 €
‘Classic Class’ – 2.710 €
‘Touring Class’ – 2.770 €
‘Grand Touring Class’ 2.810 €
‘Sport Touring Class’ – 3.130 €

Hauptsaison (01.04. – 31.10.)

Preis Fahrer(in)
‘Adventure Class’ – 2.350 €
‘Street Class’ – 2.680 €
‘Classic Class’ – 2.890 €
‘Touring Class’ – 2.980 €
‘Grand Touring Class’ 3.050 €
‘Sport Touring Class’ – 3.370 €

“Juli-Special” (01.07. – 31.07.)

Preis Fahrer(in)
‘Street Class’ – 2.550 €
‘Classic Class’ – 2.760 €
‘Touring Class’ – 2.830 €
‘Grand Touring Class’ 2.890 €

Hochsaison (01.08. – 30.09.):

Motorrad-Zuschlag – 12 €/ Tag

Preis Beifahrer(in) – 840 €
Einzelzimmer-Zuschlag – 840 €
Modell-Garantie100 €

Geben Sie bei Buchung bitte Ihr gewünschtes Motorradmodell an (NICHT die Motorradklasse!), wir prüfen dann die Verfügbarkeit. Nicht jedes Modell ist ab jeder Station verfügbar.

Du hast Dich bereits entschieden und möchtest diese Reise gerne verbindlich buchen? Dann geht’s hier weiter….
Buchungsformular Du hast noch Fragen zu dieser Reise und wünscht noch weitere Informationen? Kein Problem, hier entlang…
Kontaktformular

Weitere Touren

Namibia Offroad Special

 5 Tage/ 4 Nächte

Namibia Adventure Tour

 14 Tage/ 13 Nächte

USA – Florida XXL

 12 Tage/ 11 Nächte