Norwegens Fjorde zum Sparpreis

Fähre inklusive
Feelgood_Norwegen_Map1
Kategorie: Self-Drive-Reise Reisedauer: 8 Tage/ 7 Nächte Erstes Startdatum: 01.06.2024 Begleitfahrzeug: Nein Mietmotorrad: Nein
Sprache: deutsch Reiseland: Europa, Norwegen Gesamtstrecke: ca. 1750 km Schwierigkeit: leicht Reise als PDF drucken

Knackige Route und knackiger Preis: Diese gut einwöchige Motorrad-Tour in die Fjorde Norwegens ist gedacht für alle, die mit dem Anhänger oder Transporter bis Nord-Dänemark fahren wollen. Von dort könnt Ihr die günstigen, kurzen Fährüberfahrten nach Norwegen benutzen. Besucht werden drei der großen, bekannten Fjorde: der Lysefjord im Süden, der schöne Hardangerfjord und der Sognefjord, mit 220 Kilometern Länge der längste seiner Art. Wenn die Fähre am frühen Nachmittag in Norwegen im Hafen von Kristiansand ankommt, fahrt Ihr noch knapp 100 km zum ersten Hotel in den Bergen. Am zweiten Tag geht es hinauf auf eine Hochebene. Es besteht die Möglichkeit für einen Abstecher an das Ende des Lysefjords, wo euch 21 Serpentinen erwarten – eine spektakuläre Motorradstrecke. Mit dem Aufenthalt am Hardangerfjord und am Sognefjord erlebt Ihr die Fjorde Westnorwegens intensiv. Ihr überquert mit dem Sognefjell einen der höchten Pässe Norwegens und umrundet im großen Bogen das Gebirge Jotunheimen. Durch die Telemark geht es zur Fähre zurück nach Hirtshals. Das ist eine eher fahrintensive Tour für preisbewusste Motorradfahrer. Tipp: Solltet Ihr für die Rückreise die Fähre von Oslo nach Kiel nutzen wollen, ist das grundsätzlich möglich, allerdings zu einem höheren Preis.

1. Tag: Anreise durch Dänemark (ca. 100 km)
Zwischen 9:00 und 10:00 Uhr legt die Fähre in Hirtshals ab und kommt etwa 4 Stunden später in Kristiansand in Norwegen an. Am Nachmittag erreicht Ihr Südnorwegen und nehmt die ersten Landstraßen unter die Räder. Euer Ziel ist ein gemütliches Hotel in Alleinlage bei Fossdal.
Übernachtung bei Fossdal

2. Tag: Entlang der Küste (ca. 210-310 km)
Von Fossdal aus fahrt Ihr Richtung Lysefjord und die Küstenstraße bis nach Stavanger.  Ein Abstecher nach Lysebotn am Lysefjord ist möglich.
Übernachtung in Stavanger

3. Tag: An den Hardangerfjord (ca. 280 km)
Ihr verlasst die Küste entweder durch den 14 Kilometer Ryfylke-Tunnel, den längsten Straßentunnel unter dem Meer, oder Ihr fahrt im südlichen Bogen um die Meeresbucht von Stavanger Richtung Festland. Durch die zerklüftete Region Ryfylke geht es über erste Pässe und vorbei an zahlreichen Wasserfällen bis an den Hardangerfjord. Das Hotel liegt in Norheimsund direkt am Fjordufer.
Übernachtung in Norheimsund

4. Tag: An den Sognefjord (ca. 180 km)
Am Ufer entlang fahrt Ihr landeinwärts in den immer enger werdenden Hardangerfjord hinein. Über Voss und das spektakuläre Vikafjell geht es nach Vik am Sognefjord.
Übernachtung in Vik

5. Tag: Über die Passhöhe des Sognefjells (ca. 295 km)
Heute habt Ihr zwei Routen zur Auswahl: die längere Route führt über das Gaularfjell, die kürzere führt direkt zum Sognefjell. Beide Varianten führen vom Ufer des Sognefjords auf Normalnull bis auf die Passhöhe in 1.440 m Höhe hinauf – einer der Höhepunkte der Tour.
Übernachtung in Bøverdalen

6. Tag: Über die Hochebene Valdresflye (ca. 270 km)
Heute werden die Höhenunterschiede nicht ganz so offensichtlich, aber Ihr fahrt noch einmal bis auf 1.390 Meter über dem Meeresspiegel auf die Hochebene Valdresflye hinauf. Hier seid Ihr oberhalb der Baumgrenze und habt bei gutem Wetter eine grandiose Aussicht auf das Gebirge Jotunheimen im Westen.
Übernachtung bei Nesbyen

7. Tag: Durch die Telemark (ca. 305 km)
Auf Nebenstrecken fahrt Ihr nach Süden durch Wälder und an Seen vorbei. Kurven, wenig Verkehr und hoffentlich schönes Wetter – so soll ein Tag auf dem Motorrad sein.
Übernachtung in Rysstad

8. Tag: Zurück nach Dänemark und Heimreise (ca. 140 km)
Am Vormittag nehmt Ihr die letzten ca. 140 Kilometer in Norwegen unter die Räder und fahrt zum Fährhafen Langesund. Von dort geht es am Nachmittag bequem per Fähre zurück nach Hirtshals, dem Ausgangspunkt der Reise, im Norden Dänemarks. Dort kommt Ihr gegen 19.00 an. Individuelle Heimreise. Auf Wunsch buchen wir Euch gern ein Hotel in Hirtshals oder Aalborg.

Wie erfolgt die Anreise nach Norwegen?
Für die Anreise nach Norwegen ist eine Fährüberfahrt nötig. Wir arbeiten mit allen Reedereien eng zusammen. Wir buchen für Euch die notwendigen Überfahrten mit Fjord Line, Color Line oder Stena Line. Dabei achten wir auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und beraten Euch, welche Fähre für Eure Motorradreise durch Norwegen am besten passt.

Wie geht das mit dem Motorrad auf der Fähre?
Euer Motorrad steht auf der Norwegenfähre auf dem Autodeck. Dort muss es gegen Umfallen durch Seegang gesichert werden. Ihr bekommt von uns für alle Reisen, die eine Fährpassage nach Norwegen enthalten, ein Merkblatt zum Laschen der Motorräder an Bord. Trotz aller Unterschiede zwischen hochbeiniger Enduro und tiefem Chopper ist es kein Hexenwerk, sein Motorrad an Bord richtig zu sichern. Dafür müsst Ihr keinen Kurs in Seemannsknoten machen.

Welche Hotels bucht Ihr in Norwegen?
Wir haben für Euch gute 3- und 4-Sterne-Hotels ausgewählt. Wir bevorzugen Hotels in bester Lage am Fjord. Wenn es in Städte wie Bergen, Trondheim oder Tromsø geht, liegen die Hotels zentral, so dass Ihr das Zentrum zu Fuß erreichen könnt.

Was ist die beste Reisezeit für Norwegen?
Die Saison ist kurz für Norwegen. Die Fjord-Region in Westnorwegen kann man von Juni bis August bereisen, ganz Mutige testen es ab Mitte Mai und bis Mitte September. Allerdings öffnen viele touristisch interessante Pässe erst in der ersten Junihälfte. Und im September kann es in Höhenlagen schon zu Nachtfrösten kommen. Für Nordnorwegen ist die Saison noch kürzer, wir empfehlen Mitte Juni bis Ende August als Reisezeit. Nördlich des Polarkreises ist die beste Reisezeit Ende Juli bis Mitte August.

Wie viel Zeit brauche ich für eine Norwegen Reise mit dem Motorrad?
Der Zeitbedarf hängt stark von der Region und Euren persönlichen Vorlieben beim Motorradfahren ab. Für Fjordnorwegen braucht Ihr zwischen 9 und 14 Tage. Wenn es bis hinauf zum Nordkap gehen soll, halten wir drei Wochen für angemessen. Es geht notfalls auch schneller, wird dann aber sehr fahrintensiv. Wir beraten Euch gern.

Gibt es in Norwegen Mautgebühren?
Viele Straßen werden in Norwegen über Mautgebühren finanziert. Wenn der Bau abbezahlt ist, fallen die Mautgebühren auch wieder weg – so ist der Tunnel zum Nordkap inzwischen wieder mautfrei. Motorradfahrer zahlen nur in seltenen Ausnahmen Maut, meistens ist die Fahrt frei. Etwas anders verhält es sich auf Privatstraßen in den Bergen wie dem Jotunheimvegen oder dem Peer-Gynt-Vegen: Hier müssen alle Nutzer, also auch Motorradfahrer, ihren Obolus zur Erhaltung der Straßen beitragen.

Mit welchen Nebenkosten muss ich bei einer Motorradreise durch Norwegen rechnen?
Norwegen ist bekanntermaßen kein billiges Reiseland, das Preisniveau liegt, wie das Einkommensniveau, im Schnitt höher als in Deutschland oder Österreich. Eine Möglichkeit, die Nebenkosten eines Motorradurlaubs in Norwegen zu deckeln: Ihr könnt bei uns für alle Motorradreisen nach Norwegen ein Halbpensionspaket als Extra buchen. Das ist in aller Regel günstiger, als vor Ort essen zu gehen. Wir bieten die Halbpension übrigens nur auf dem Lande an, wo Ihr ohnehin im Hotelrestaurant essen müsst. In den Städten ist Halbpension dagegen nicht sinnvoll, da man aus vielen Restaurants vor Ort wählen kann. Die kleinen Fjordfähren sind ein Teil des Reiseerlebnisses, sie schlagen mit etwa 4 bis 10 Euro pro Überfahrt zu Buche. Nur die Panorama-Fahrten wie durch den Geirangerfjord sind deutlich teurer.


Art der Reisen
Die Touren sind, wie der Name schon sagt, individuelle Reisen. Es sind keine Gruppen, es ist kein Guide dabei. Ihr sagt uns, wann Ihr fahren wollt und wir buchen Euch die Hotels und die Fähren. Dazu bekommt Ihr gutes Kartenmaterial von uns und eine Streckenbeschreibung. Danach fahrt Ihr allein, in Eurem Tempo und so wie Ihr Lust habt, die Tour ab. Mit der Sicherheit, dass alles gut vorbereitet ist. Übrigens: Unsere Touren können mit nahezu jedem Motorrad (oder touren­tauglichem Roller) gefahren werden.

Essen
Auf vielen Reisen – aber nicht auf allen – bieten wir Halbpension an. In Norwegen raten wir Euch, unsere Halbpensions-Pakete gleich mitzubuchen. Sie sind günstiger, als wenn Ihr vor Ort bezahlt. In manchen Ländern macht Halbpension wenig Sinn oder wird gar nicht angeboten. In Schottland geht Ihr am besten in den nächsten Pub und esst dort.

Etappenlänge
Wir rechnen lieber in Zeit als in Kilometern. In Fjordnorwegen können 250 Kilometer sechs Stunden Fahrzeit sein, in Nordschweden oder Nordfinnland schafft man in sechs Stunden reiner Fahrzeit 500 Kilometer – ohne Stress. Die durchschnittliche Fahrzeit liegt bei unseren Touren bei fünf bis sechs Stunden pro Tag. Wenn wir von kurzen Etappen oder Halbtages-Touren sprechen, sind um die drei Stunden Fahrzeit gemeint. Intensive Tage haben um die sieben Stunden reine Fahrzeit. Bei der Berechnung der Fahrzeit orientieren wir uns an gängigen Streckenrechnern. Dabei reden wir nur über die reine Fahrzeit ohne Pausen, Tank- und Fotostopps.

Hotels
Wir benutzen grundsätzlich gute Hotels der Kategorie 3 Sterne plus bis 4 Sterne. Wo es möglich ist, wird in landestypischen Hotels übernachtet. Wenn es in abgelegene Gegenden geht, kann auch mal ein einfacheres Hotel dabei sein – aber nur, wenn es nichts anderes gibt. Immer wieder hören wir die Frage nach Motorrad-Hotels: Ja, im Prinzip gern, aber es gibt sie nicht überall. Motorrad-Hotels findet man fast nur im Alpenraum und den angrenzenden Regionen. Aber z.B. in Skandinavien oder Schottland kann man sie an einer Hand abzählen. Dort nutzen wir ganz „normale“ Hotels.

Parken
Nicht alle Hotels haben eine eigene Garage. Auf dem Lande „übernachten“ die Motorräder auf einem Parkplatz am Hotel, in Städten in aller Regel in einem Parkhaus oder auf einem abgeschlossenen Stellplatz / Innenhof des Hotels. Dabei können Parkgebühren entstehen, vor allem, wenn private Betreiber im Spiel sind. Das kann von Land zu Land sehr unterschiedlich sein!

Reiseunterlagen
Ihr bekommt von uns gute Straßenkarten mit einem eingezeichneten Routenvorschlag. Dazu gibt es eine Streckenbeschreibung Tag für Tag mit Adressen und Tipps für Abstecher oder Sehenswürdigkeiten. Das ersetzt keinen Reiseführer, aber erklärt die Karte.

Programm-, Hotel- und Routenänderung sind vorbehalten!


Reiseveranstalter: Feelgood Reisen

Die Rechte an den Bildern und Texten liegen beim Veranstalter. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters.
Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach§ 651 a des BGB: Formblatt_FeelgoodReisen

Einreisebestimmungen bei ausländischen Destinationen
Sie benötigen als deutscher Staatsbürger einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, der unbedingt mitzuführen ist! Für andere Staatsangehörige gelten ggf. andere Reiseregelungen, die Sie bei Bedarf bei uns erfragen können.

 Noch Fragen? (+49) 561 – 86 16 309
Preis pro Fahrer: 990 € Preis pro Beifahrer: 890 €

Reiseleistungen

  • Fähre Hirtshals – Kristiansand (Fjord Line, Tagesfahrt)
  • Fähre Langesund – Hirtshals (Fjord Line, Tagesfahrt)
  • Jeweils Motorradtransport an Bord
  • 7x Übernachtung/ Frühstück in guten Mittelklasse-Hotels
  • Gute Straßenkarten, Streckenbeschreibung
  • CO2-Kompensation

Detaillierte Preise

Preis Fahrer(in) – 999 €
Preis Beifahrer(in) – 899 €
Einzelzimmer-Zuschlag – 300 €
Halbpension (5x) – 265 €

Du hast Dich bereits entschieden und möchtest diese Reise gerne verbindlich buchen? Dann geht’s hier weiter….
Buchungsformular Du hast noch Fragen zu dieser Reise und wünscht noch weitere Informationen? Kein Problem, hier entlang…
Kontaktformular

Weitere Touren

Schottland West Coast

 12 Tage/ 11 Nächte

Schottland ganz entspannt

 9 Tage/ 8 Nächte