Alpen-Spezial – die ultimative 50-Pässe-Tour

Kategorie: Gruppenreise Reisedauer: 9 Tage/ 8 Nächte Erstes Startdatum: 26/06/2021 Begleitfahrzeug: Ja Mietmotorrad: Nein Teilnehmerzahl: 6-8 pro Gruppe (2 Gruppen)
Sprache: deutsch Reiseland: Österreich, Europa, Schweiz, Italien, Frankreich Gesamtstrecke: ca. 4000 km Schwierigkeit: mittel Reise als PDF drucken

Die Alpen-‘Spezial’-Tour, auch bekannt als „50-Pässe-Tour“ ist die ultimative Tour für alle, die gerne Pässe fahren und nicht genug davon bekommen können. Denn mal ehrlich, wie viele Pässe werden normalerweise während einer Woche Motorradurlaub gefahren? Es mögen schon recht viele sein, aber wir wollen mehr als 50 (in Worten: fünfzig) Alpenpässe in nur sieben reinen Fahrtagen fahren! Diese Tour geht quer durch die Alpen, beginnend in Lyon/Frankreich und endend in Bad Reichenhall. Alle Pässe hier aufzuzählen, würde den Rahmen der Seite sprengen, aber natürlich finden sich darunter so berühmte Passstraßen wie der Col de la Bonette, das Stilfserjoch und die Großglockner-Hochalpenstraße. Insgesamt fahren wir 42 der 50 schönsten Alpenpässe (lt. MOTORRAD Leserwahl) und darunter sind natürlich auch die 10 höchsten! Auf der Tour überqueren wir Alpenpässe in Österreich, Italien, der Schweiz und Frankreich. Damit Du diese besondere Motorradtour entspannt genießen kannst, sorgen wir für das gesamte ‘Drumherum’: Acht Übernachtungen mit Halbpension, Gepäcktransport zu den einzelnen Hotels und unser bekannter Getränkeservice für unterwegs. Du brauchst nur noch zu fahren. Aber warte nicht zu lange mit der Buchung, denn wir haben diese Motorradtour auf maximal 21 Motorräder in drei Gruppen begrenzt.

1. Tag: Anreise nach Lyon
Um 7.00 Uhr Abfahrt ab Raststätte Geismühle West (A57) zu unserem Zwischenhotel in Lyon. Wir machen ca. alle 220 km einen Stopp, bei denen Du dich der Gruppe anschließen kannst. Natürlich kannst Du auch individuell nach Lyon anreisen.
Übernachtung in Lyon

2. Tag: Durchs Vercors und über den Mont Ventoux
Diese Etappe führt uns von Lyon zunächst durchs Vercors, wo wir u.a. den Cirque de Combe Laval und den Col de la Bataille überqueren.
Übernachtung in Manosque

3. Tag: Durch die Verdon-Schlucht zur Route des Grandes Alpes
Die Höhepunkte der heutigen Etappe sind der berühmte Grand Canyon du Verdon und der höchste befahrbare Pass der Alpen, der Col de la Bonette … und dazwischen liegen noch sieben weitere Pässe!
Übernachtung in Le Lauzet-Ubaye

4. Tag: Über die Route des Grandes Alpes nach Norden
Mit dem Col du Galibier steht wieder einer der zehn höchsten Alpenpässe auf dem heutigen Tagesplan, zusammen mit neun weiteren tollen Passstraßen, von denen gleich sechs zur Route des Grandes Alpes gehören.
Übernachtung in Cluses

5. Tag: Durch die Schweizerischen Alpen nach Piotta
Unsere heutige Etappe führt uns durch die Schweiz nach Piotta, wobei wir natürlich auch den St.-Gotthard-Pass unter die Räder nehmen! Da wir in der Schweiz natürlich keine Autobahn benutzen, wird keine Vignette benötigt!
Übernachtung in Piotta

6. Tag: Über den San Bernardino nach Bormio
Der Passo del San Bernardino ist nur einer der acht tollen Pässe, über die unsere heutige Etappe von Piotta nach Bormio führt. Auf dem Weg dorthin legen wir natürlich einen zollfreien Tankstopp in Livigno ein.
Übernachtung in Bormio

7. Tag: Über Stilfserjoch und Sella-Runde nach Cortina d’Ampezzo
Die Auffahrt zum ersten Pass der heutigen Etappe, dem berühmt-berüchtigten Stilfserjoch, beginnt praktisch direkt vor dem Hotel. Ein weiteres Highlight dieser Etappe ist die sog. Sella-Runde über die vier Pässe Pordoijoch, Campolongo-Sattel, Grödner Joch und Sellajoch.
Übernachtung in Cortina d’Ampezzo

8. Tag: Über die Großglockner Hochalpenstraße
Heute steht, neben sieben weiteren Pässen, eines der Highlights der Tour auf dem Etappenplan, die Großglockner-Hochalpenstraße. Aber auch die kleineren Pässe im Friaul können sich sehen lassen und bieten viel Fahrspaß!
Übernachtung in Bad Reichenhall

9. Tag: Heimreise
Gemeinsame oder individuelle Heimreise nach Hause.


Reisetermine

26.06. – 04.07.2021


Kunden-Feedback

August G. (22.06. – 30.06.2019):

“…ja, ich zehre noch heute von den Erlebnissen dieser Reise. Die Streckenauswahl war hervorragend. Der Tourguide Thilo ist auf Sonderwünsche der Teilnehmer eingegangen, war nicht zu schnell und nicht zu langsam. Die Pausen zur richtigen Zeit und von der Dauer passend. Einfach perfekt und absolut positiv überrascht. Von den unbekannten Teilnehmern hatte ich vor der Reise etwas Angst, ob das wohl zusammenpasst. Die Teilnehmer vom Handwerker bis Rechtsanwalt und Arzt war alles dabei und alle gleich gut drauf. Die Hotelauswahl hat auch gut gepasst. Alles in allem einfach perfekt und bestimmt nicht mehr zu toppen…”

 


Georg L. (25.06. – 06.07.2016):

“…ich fahre seit ca. 25 Jahren bei organisierten Motorradreisen mit. Dabei habe ich so ziemlich alle einschlägen Veranstalter kennenlernen können. Europa Motorradreisen ist anders. Das liegt zunächst an der sehr anspruchsvollen Tour mit sehr straffem Programm. Um die Strecke bewältigen zu können, muss man sattelfest sein. Lange Pausen oder Besichtigungen sind nicht möglich. Mir kommt das sehr entgegen. Die Teilnehmer wurden in Gruppen eingeteilt. Ich hatte das Glück, in der “schnellen” Truppe zu sein. Eine sehr homogene Truppe, die die ganzen Pässe sehr zügig gefahren ist. Es war von vorne herein klar, dass die schnelle Truppe ihrem Namen gerecht werden sollte. Auch das kam mir entgegen. Unser zertifizierter Tourguide Willi selbst fuhr meist voraus, freies Fahren gab es selten. Da Willi aber auch sehr erfahren ist und zügig voranfährt, hat das meist nicht gestört. Die Streckenführung war absolut perfekt und wir haben keinen Pass ausgelassen. Als ich mir einen Nagel in den Reifen gefahren hatte, stand die Truppe zusammen und kümmerte sich gemeinsam mit mir um eine Reparatur. Als ein Teilnehmer Diesel getankt hatte, halfen alle beim Auspumpen. Der Tourguide war jederzeit über Handy erreichbar. Allerdings war die fast kasernenartige Gruppeneinteilung doch etwas übertrieben. Gegen Ende der Tour hat es Willi dann auch aufgegeben, uns in eine Reihenfolge zu zwängen. Ich habe noch nie auf Touren so eine schnelle Truppe auf einer langen und anspruchsvollen Strecke erlebt. Mehrere Teilnehmer fahren diese Tour zum wiederholten Male. Der Begleitservice, der das Gepäck transportierte, hat wunderbar geklappt. Auch der versprochene Getränkeservice war vorhanden. Die Hotels waren leider nicht so gut. Untere Standard-Mittelklasse, würde ich sagen. Dafür war das Bier immer extrem teuer. Das Essen war mittelmässig und lieblos. Als sehr störend wurde von allen das letzte Hotel in Lyon angesehen. Keiner konnte verstehen, dass dieses Hotel mitten in der Stadt ausgewählt wurde. Unter diesem Gesichtspunkt ist das Preis- Leistungsverhältnis zu hinterfragen. Auf der anderen Seite ist diese Tour wirklich so einmalig, dass es auf den Preis eingentlich nicht ankommt. So eine Tour findet sich sonst nirgends bei den mir bekannten Reiseveranstaltern…”

Gesamtstrecke
ca. 4.000 km ab/bis Deutschland

Tagesetappen
330 bis 370 km vor Ort

Straßenzustand
meist gut ausgebaute Passstraßen

Fahrkönnen
Die Reise ist für erfahrene Motorradfahrer gedacht, die genug Kondition für Tagesetappen von mehr als 350 km in sehr kurvigem Geläuf haben. Das Motorrad muss auf kurvigen Strecken, vor allem in Spitzkehren, sicher beherrscht werden. Für Anfänger und Wiedereinsteiger ist diese Tour leider nicht geeignet!

Klima
In den Tälern vorwiegend sommerliche Tagestemperaturen, auf den Pässen kann es schon mal kühl werden.

Mindestteilnehmer
15 Fahrer (aufgeteilt in 2 Gruppen)

Alleinreisende / halbe Doppelzimmer
Für Alleinreisende besteht die Möglichkeit, das Zimmer mit einem gleichgeschlechtlichen Mitreisenden zu teilen. Da dies davon abhängt, ob sich ein gleichgesinnter Teilnehmer findet, können wir halbe Doppelzimmer leider nicht garantieren. Aus dem Grund wird bei Buchung eines halben Doppelzimmers der Einzelzimmerzuschlag in Rechnung gestellt. Sollten sich bis 4 Wochen vor Reiseantritt ein Zimmerpartner finden, ist der Einzelzimmerzuschlag hinfällig. Bereits geleistete Zahlungen werden umgehend zurück erstattet.

Gruppengröße
Die Gruppen sind pro Tourguide max. 6-8 Bikes groß. Aufgeteilt sind die Gruppen nach Fahrstil von gemütlich bis sehr zügig, wobei ihr bei der Anmeldung euren persönlichen Fahrstil eintragen könnt. Du kannst zu jeder Zeit deine Gruppe nach Rücksprache mit deinem Tourguide wechseln. Jeder soll bei der Tour Spaß haben und nicht unter persönlichem Druck fahren müssen.

Programm-, Hotel- und Routenänderung sind vorbehalten!


Reiseveranstalter: Europa Motorradreisen

Die Rechte an den Bildern und Texten liegen beim Veranstalter. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters.
Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach§ 651 a des BGB: Formblatt_EuropaMotorradreisen

Einreisebestimmungen bei ausländischen Destinationen
Sie benötigen als deutscher Staatsbürger einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, der unbedingt mitzuführen ist! Für andere Staatsangehörige gelten ggf. andere Reiseregelungen, die Sie bei Bedarf bei uns erfragen können.

 Noch Fragen? (+49) 561 – 86 16 309
Preis pro Fahrer: 1.599 € Preis pro Beifahrer: 1.499 €

Reiseleistungen

  • 7 gezielt ausgearbeitete Tagestouren mit Tourguide in Gruppen von 6 – 8 Motorrädern
  • Roadbook mit Hotel- und Streckeninformationen
  • Getränkeservice auf den Touren
  • Gepäckbeförderung im Begleitfahrzeug an/ab Krefeld ab 15 Teilnehmer (zzgl. Tourguides)
  • 8 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
  • Alle Übernachtungen mit Halbpension
  • Abendessen als 3-Gang-Menü oder Buffet

Detaillierte Preise

Preis Fahrer(in) – 1.599 €
Preis Beifahrer(in) – 1.499 €
Einzelzimmer-Zuschlag – 299 €

Du hast Dich bereits entschieden und möchtest diese Reise gerne verbindlich buchen? Dann geht’s hier weiter….
Buchungsformular Du hast noch Fragen zu dieser Reise und wünscht noch weitere Informationen? Kein Problem, hier entlang…
Kontaktformular

Weitere Touren