Nord-Iran Rundreise

WOI_NordIran_Map
Kategorie: Gruppenreise Reisedauer: 21 Tage/ 20 Nächte Erstes Startdatum: 07/05/2022 Begleitfahrzeug: Ja Mietmotorrad: Ja Teilnehmerzahl: 4-12
Sprache: deutsch, englisch Reiseland: Iran, Asien Gesamtstrecke: ca. 3660 km Schwierigkeit: mittel Reise als PDF drucken

Seit zehn Jahren, seit unserer ersten Überland-Reise von Deutschland nach Indien, führen wir jährlich ein bis zwei Gruppen nach und durch Iran. Ob bei der Durchreise nach Indien bzw. Oman oder auf unserer kombinierten Kaukasus-Iran-Expedition: Iran ist das Land, das uns immer wieder am meisten begeistert. Und es sind vor allem die Menschen, die uns mit ihrer Gastfreundschaft und Weltoffenheit in Erstaunen versetzen. Wie weit liegen hier doch Vorurteil und Wirklichkeit auseinander! Schon seit meinem ersten Besuch in Iran spiele ich mit dem Gedanken, Motorradreisen exklusiv in Iran anzubieten. Doch scheiterte dieser Traum an der Nichtverfügbarkeit reisefähiger Motorräder, da es in Iran verboten ist, Motorräder mit mehr als 250 qcm zu fahren. Meine Recherchen haben mich nun auf ein neu auf dem iranischen Markt erschienenes Motorrad aufmerksam gemacht und nach gründlichem Abwägen des Für und Wider habe ich beschlossen, dieses Motorrad auf unseren Touren in Iran einzusetzen. Es handelt sich um eine kleine Kopie einer BMW 800 GS mit 248 Kubik aus China, die als Reise-Enduro konzipiert ist. Sie wird standardmäßig mit drei Koffern ausgeliefert. Mit diesem Motorrad lassen sich die iranischen Straßen bequem unter die Räder nehmen, und endlich steht den Reisen in Iran nichts mehr im Wege. Eine Partnerin vor Ort, die die Organisation und Führung der Reisen übernimmt, sowie ein erfahrener und ortskundiger Motorrad-Guide stehen ebenfalls bereit, und um das Fahrerlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten, setzen wir ein Begleitfahrzeug mit Fahrer für das Gepäck ein. Der Flug von Frankfurt nach Isfahan und zurück ist im Reisepreis enthalten. Es besteht auch die Möglichkeit von anderen europäischen Flughäfen anzureisen, dann gegebenenfalls mit einem kleinen Aufpreis.

1. Tag: Aufbruch
Das Abenteuer kann beginnen. Ihr besteigt den Flieger und landet wenige Stunden später in Isfahan.
Übernachtung in Isfahan

2. Tag: Ankunft in Isfahan
Der erste Tag in Persien. Nach ein paar Stunden Schlaf und einem guten Frühstück machen wir uns auf den Weg zu einem Erkundungsgang durch Isfahan. Ziel ist der Naqsch-e-Dschahan-Platz (Abbild der Welt), neuerdings auch Imam-Platz genannt, einem der größten Stadtplätze der Welt. Wir besichtigen einige der umliegenden Moscheen und Paläste und ergeben uns dann in das geschäftige Treiben des Basars. Nachmittags übernehmen wir die Motorräder und machen uns mit ihnen vertraut. Später schlendern wir am meist ausgetrockneten Fluss Zayandeh entlang. Gemeinsames Abendessen in einem der bekanntesten Restaurants der Stadt.
Übernachtung in Isfahan

3. Tag: Fahrt von Isfahan nach Kashan (ca. 245 km)
Heute steigen wir zum ersten Mal auf unsere Bikes. Es liegt nur eine relativ kurze Strecke vor uns, und wir werden schon gegen Mittag in Kashan ankommen. Dort werden wir uns, nachdem wir eingecheckt und uns etwas frisch gemacht haben, zu einem Rundgang durch die Stadt aufmachen, auf dem wir uns neben einer Koranschule und einem sehr schönen alten Badehaus zwei der prächtigsten Kaufmannshäuser anschauen werden. Und wir werden eine Besonderheit kennen lernen, für die Kashan ebenfalls bekannt ist, die Produktion von Rosenwasser.
Übernachtung in Kashan

4. Tag: Tagesausflug nach Abyaneh und zu Fin-Garten (ca. 185 km)
Abyaneh ist ein kleines Bergdorf, in dem nicht nur die Häuser und Gassen wie aus dem Geschichtsbuch anmuten, sondern auch die Menschen versuchen, so gut es geht ihre alten Traditionen aufrecht zu erhalten. Das Ganze Dorf ist wie ein großes Museum. Im Anschluss an den Besuch Abyanehs fahren wir noch zum einem der schönsten und berühmtesten Gartenanlagen des Iran, zu den Fin-Gärten in der Nähe von Kashan. Wir dürfen uns auch wieder auf eine tolle Bergstrecke freuen, den Abyaneh liegt tief verborgen in den Bergen und ist nur über eine sehr kurvenreiche Straße zu erreichen.
Übernachtung in Kashan

5. Tag: Fahrt von Kashan nach Qazvin (ca. 380 km)
In Qazvin können wir einige beeindruckende Moscheen, ein königliches Badehaus und einen besonders schönen großen Basar besuchen. Gemeinsames Abendessen. Wer möchte, kann eine Spezialität aus Qazvin probieren, ein Gericht aus Lamm- oder Hühnchenfleisch mit verschiedenen Nüssen, Safran und Reis.
Übernachtung in Qazvin

6. Tag: Tagesausflug zur Alamut-Festung (ca. 200 km)
Der Ausflug nach Alamut führt über die wohl schönste Motorradstrecke der gesamten Reise. Die Landschaft ist überwältigend, und die Straße besteht aus gefühlt 90% Kurven. Von der Festung selbst ist nicht viel erhalten, aber der mühsame Aufstieg lohnt sich wegen des grandiosen Ausblicks über die umliegenden Berge und Täler.
Übernachtung in Qazvin

7. Tag: Tagesausflug nach Teheran
Heute gönnen wir den Bikes einen Ruhetag. Wir organisieren einen Bus und einen lokalen Guide und begeben uns alle gemeinsam in die Hauptstadt Irans. Natürlich ist ein Tag nicht ausreichend, um eine Stadt mit Jahrtausende alter Geschichte wirklich kennen zu lernen, aber es reicht, um einen ersten Eindruck zu gewinnen.
Übernachtung in Qazvin

8. Tag: Fahrt von Qazvin nach Rasht (ca. 170 km)
Jetzt geht es in die Berge, ins Alborz-Gebirge
Übernachtung in Rasht

9. Tag: Fahrt von Rasht nach Masuleh (ca. 95 km)
Der heutige Tagesausflug führt uns zu einer Festungsanlage, die nur mit großer Mühe zu erreichen ist. Die Fahrt dorthin ist nicht das Problem, aber dort angekommen liegen ca. 1.000 Stufen vor uns, die erklommen werden wollen. Sollten wir anschließend noch Kraft und Lust haben, können wir das hübsche Bergdörfchen Masuleh besuchen. Die Besonderheit hier ist die außergewöhliche Bauweise des Dorfs. Es ist stufenförmig an einem steilen Berghang errichtet, so, dass jeweils das Dach des unteren Hauses den Boden des darüberliegenden Hauses darstellt.
Übernachtung in Rasht

10. Tag: Fahrt von Masuleh nach Astara (ca. 225 km)
Die heutige Strecke führt uns teilweise durchs Alborz-Gebirge und teilweise entlang der Küste des Kaspischen Meers. Ziel ist die Grenzstadt zu Aserbaidschan, Astara.
Übernachtung in Astara

11. Tag: Fahrt von Astara nach Sarein (ca. 115 km)
Fragt man iranische Biker, so werden sie uns schwärmend berichten, dass heute eine der schönsten Bergstrecken Irans vor uns liegt. In Ardabil werden wir einen kurzen Halt einlegen und uns das Grabheiligtum des Safi ad-Din ansehen. Safi ad-Din gründete hier das erste Sufi-Ordenskloster. Er war der Namensgeber der Dynastie der Safawiden.
Übernachtung in Sarein

12. Tag: Fahrt von Sarein nach Kandovan (ca. 250 km)
Wer schon mal in Kappadokien in der Türkei war, fühlt sich auf wundersame Weise dorthin versetzt. Kandovan ist in ähnlicher Weise in den Fels gebaut. Wir werden viel Zeit haben, diesen malerischen Ort zu erkunden.
Übernachtung in Kandovan

13. Tag: Fahrt von Kandovan nach Zanjan (ca. 345 km)
Nun bewegen wir uns langsam wieder gen Süden und machen in der kleinen Stadt Zanjan halt. Zanjan ist eine nette typische iranische Kleinstadt mit hübschen Moscheen und einem lebendigen Basar.
Übernachtung in Zanjan

14. Tag: Tagesausflug zur Behestan-Festung (ca. 200 km)
Heute steht der Ausflug zu der aus der Achämeniden-Zeit stammenden Festung Behestan auf dem Plan.
Übernachtung in Zanjan

15. Tag: Fahrt von Zanjan nach Hamadan (ca. 325 km)
Heute steht lediglich die Fahrt von Zanjan nach Hamadan auf dem Programm.
Übernachtung in Hamedan

16. Tag: Tagesausflug nach Ali Sadr und Lalejin (ca. 170 km)
Heute dringen wir tief in iranische Erde ein. Wir besuchen die wohl bekannteste Tropfsteinhöhle des Landes. Mit dem Boot geht es durch ein Gewirr von Gängen, und der Fotofreund wird voll auf seine Kosten kommen. Auf der Rückfahrt besuchen wir Lalejin, ein kleines Dorf, im dem so ziemlich jeder Bürger Töpfer ist, und wir werden den Künstlern bei ihrem Handwerk über die Schulter schauen.
Übernachtung in Hamedan

17. Tag: Fahrt von Hamadan nach Kermanshah (ca. 185 km)
Die nächsten beiden Tage bewegen wir uns durchs Zagros-Gebirge und werden einige tolle Bergstrecken unter die Räder nehmen.
Übernachtung in Kermanshah

18. Tag: Fahrt von Kermanshah nach Khorramabad (ca. 190 km)
Auf dem Weg durchs Zagros-Gebirge und nach Khorramabad besuchen wir zwei bedeutende historische Orte, Tag-e Bostan und Bistoon.
Übernachtung in Khorramabad

19. Tag: Fahrt von Khorramabad nach Isfahan (ca. 380 km)
Unser letzter Fahrtag. Er führt uns noch mal durchs Zagros-Gebirge und bringt uns zum Ausgangspunkt unserer Reise, nach Isfahan.
Übernachtung in Isfahan

20 Tag: Isfahan
Heute besteht noch einmal die Möglichkeit, die “schönste Stadt des Iran” zu erkunden. Fürs Abendessen haben wir uns etwas besonderes ausgedacht. Wir werden mit dem Taxi zu einer etwas außerhalb gelegenen Karawanserei fahren und dort die gute Küche genießen.
Übernachtung in Isfahan

21. Tag: Heimflug
Und damit geht unser Iran-Abenteuer zu Ende. Wir hoffen, es hat Euch gefallen und wir können Euch bald wieder im Iran begrüßen. Dann auf der Tour durch den südlichen, mehr wüstenhaften Teil des Landes.


Reisetermine

07.05. – 27.05.2022


 

Führerschein
Sie benötigen einen gültigen deutschen sowie einen internationalen Führerschein der Klasse 1 bzw. A. Bitte unbedingt beachten, dass der internationale Führerschein nur gültig ist in Verbindung mit dem nationalen Führerschein.

Flüge in den Iran und zurück
Die internationalen Flüge sind nicht im Reisepreis enthalten. Wir empfehlen die Flüge mit Turkish Airlines.

Flughafentransfers im Iran
Bei Ankunft werden Sie am Zielflughafen abgeholt und zum Hotel gebracht und bei Abreise bringen wir Sie auch wieder rechtzeitig zum Flughafen.

Übernachtungen
Sie schlafen in guten, gepflegten iranischen Mittelklasse-Hotels in Doppelzimmern mit Dusche oder Badewanne und WC. Teilweise sind die Zimmer mit Hocktoiletten ausgestattet. Einzelzimmerbelegung ist bei Aufpreis möglich. Einzelreisenden bieten wir die Möglichkeit, ein Doppelzimmer mit einem anderen Reisenden zu teilen. Wenn zum Zeitpunkt Ihrer Buchung kein „halbes“ Doppelzimmer zur Verfügung steht, berechnen wir den Einzelzimmerzuschlag. Sie erhalten diesen von uns erstattet, sobald sich ein Doppelzimmer-Partner findet.

Verpflegung
Auf der gesamten Reise sind Frühstück und Abendessen im Preis enthalten. Nur Getränke müssen Sie selbst bezahlen.

Motorräder
Wir stellen jedem von Ihnen für die Zeit der Reise und das vorgesehene Reiseprogramm eine Benelli 250TNT zur Verfügung. Im Iran sind Motorräder mit mehr als 250 cc verboten. Die Benellis erfüllen aber voll und ganz ihren Zweck. Benzin und Öl für die festgelegte Tour sowie anfallende Straßenzölle übernehmen wir.

Teilnahme ohne Motorrad
Sie können an unseren Reisen auch ohne Motorrad teilnehmen, entweder als Beifahrerin oder Beifahrer auf dem Motorrad oder in unserem Begleitfahrzeug.

Reiseführung
Jede Tour wird von einer iranischen Reiseleiterin und einem deutschen Motorradguide begleitet.

Sonstige Reisekosten
Eintrittsgelder für Besichtigungen sowie spezielle Gebühren für die Benutzung von Foto- bzw. Videokameras sind nicht im Reisepreis enthalten.

Begleitfahrzeug
Ab einer Gruppengröße von vier Selbstfahrern steht ein Begleitfahrzeug für das Gepäck zur Verfügung.

Programm-, Hotel- und Routenänderung sind vorbehalten!


Reiseveranstalter: Wheel Of India GmbH

Die Rechte an den Bildern und Texten liegen beim Veranstalter. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters.
Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach§ 651 a des BGB: Formblatt_WheelOfIndia

Impfungen
Für Iran sind keine Impfungen vorgeschrieben. Generell wird jedoch empfohlen, sich gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Tollwut und Typhus impfen zu lassen. Da im Einzelfall unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen sind, empfiehlt es sich immer, rechtzeitig (etwa 6 bis 8 Wochen) vor der Reise eine persönliche Reise-Gesundheits-Beratung bei einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt oder Apotheker in Anspruch zu nehmen.

Visum
Für die Einreise in den Iran benötigen Sie ein Visum. Der Prozess zur Beschaffung des Visums besteht aus zwei Schritten:

1. Beantragung einer Referenznummer. Hier gibt es wiederum zwei Möglichkeiten, an eine Referenznummer zu gelangen:
a. Sie beauftragen eine autorisierte Agentur
b. Sie beantragen die Referenznummer auf der Internet-Seite des Iranischen Außenministeriums selbst (https://e_visa.mfa.ir/de/)

2. Nach 3 bis 14 Tagen sollten Sie die Referenznummer erhalten haben. Mit dieser Nummer und Ihrem Reisepass gehen Sie nun zu einem iranischen Konsulat oder zur Botschaft und bestellen Ihr Visum. Hier entstehen Kosten in Höhe von derzeit (Januar 2021) 50 €. Wenn Sie ein Expressvisum beantragen, erhöhen sich die Gebühren auf 75 € und Sie können das Visum gleich mitnehmen. Anderenfalls müssen Sie das Visum nach ca. einer Woche abholen oder Sie lassen es sich gegen Übernahme der Einschreibegebühr zuschicken. Wir empfehlen das Express-Visum.

In seltenen Fällen wird das über die Seite des Außenministeriums beantragte Visum (Referenznummer) abgelehnt. Die Erklärung dazu ist auf Farsi. Sie besagt, man solle eine Agentur einschalten. Folgt man dieser Anweisung, wird die Referenznummer nach der normalen Wartezeit ausgestellt.

Der Prozess der Visumsbeschaffung sollte ca. acht Wochen vor Reisebeginn begonnen werden.

 Noch Fragen? (+49) 561 – 86 16 309
Preis pro Fahrer: 3.900 € Preis pro Beifahrer: 3.300 €

Reiseleistungen

  • Flughafentransfer in Iran
  • 20x Übernachtung im Hotel
  • 19x Frühstück
  • 19x Mittag- oder Abendessen
  • Mietmotorrad: Benelli 249 TNT
  • Betriebsstoffe (Benzin/Öl)
  • Service-Fahrzeug
  • Reiseleitung

Detaillierte Preise

Preis Fahrer(in) – 3.900 €
Preis Beifahrer(in) – 3.300 €
Einzelzimmer-Zuschlag – 450 €

Du hast Dich bereits entschieden und möchtest diese Reise gerne verbindlich buchen? Dann geht’s hier weiter….
Buchungsformular Du hast noch Fragen zu dieser Reise und wünscht noch weitere Informationen? Kein Problem, hier entlang…
Kontaktformular

Weitere Touren