Für eine visafreie Einreise in die USA bestehen folgende Voraussetzungen:

Genaue Ausführungen finden Sie auf dieser Seite. Die visumsfreie Einreise ist nur möglich, wenn alle 4 Punkte erfüllt sind. Ansonsten müssen Sie ein Visum beantragen. Wenden Sie sich hierzu an die jeweilige US Botschaft in Ihrem Land.

Visa Waiver Programm

Zurzeit sind 36 Staaten, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz, Mitglieder des Visa Waiver Programms. Bürger/-innen dieser Staaten haben die Möglichkeit für bis 90 Tage visafrei in die USA einzureisen.

Teilnehmerstaaten des Visa Waiver Programms

Andorra Griechenland Luxemburg Singapur
Australien Großbritannien Malta Schweden
Belgien Irland Monaco Schweiz
Brunei Island Neuseeland Slowakei
Dänemark Italien Niederlande Slowenien
Deutschland Japan Norwegen Spanien
Estland Lettland Österreich Südkorea
Finnland Liechtenstein Portugal Tschechien
Frankreich Litauen San Marino Ungarn

Passanforderungen

Überprüfen Sie rechtzeitig, ob Ihr Pass noch ausreichend lang gültig ist und ob er den Anforderungen der USA für eine visafreie Einreise entspricht. Ist das nicht der Fall, lassen Sie Ihren Pass erneuern oder beantragen Sie ein Visum.

Spezielle Passregelungen
Pässe mit Ausstellungsdatum vor dem 26.10.2005 müssen nur eine maschinenlesbare Zone enthalten. Pässe mit Ausstellungsdatum zwischen dem 26.10.2005 und dem 25.10.2006 müssen neben der maschinenlesbaren Zone auch ein digitales Foto enthalten, um visafrei in die USA einzureisen.

Auf www.dhs.gov (englisch) finden Sie die genauen Passanforderungen oder fragen Sie Ihr Passamt vor Ort oder beim Auswärtigen Amt.

ESTA-Formular

Das Electronic System for Travel Authorization ist ein elektronisches Reisegenehmigungssystem für die Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika, das vom US-Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security) zum Zweck der Sicherheitsüberprüfung von USA-Reisenden eingeführt wurde, regelt die Einreisekontrolle (muss 3 Tage vor Einreise durchgeführt sein via Internet-Seite). Die Bedingungen für die Antragstellung lauten:

  • Reisende sollten mindestens 72 Stunden vor dem Abflug in die Vereinigten Staaten ihren ESTA-Antrag einreichen
  • Familienmitglieder können die Registrierung für Verwandte vornehmen, zum Beispiel Eltern für ihr Kind. Reisebüros können ihre Kunden registrieren
  • Jeder Reisende muss Personaldaten, Reisepassinformationen und einige Fragen über die persönliche Vergangenheit beantworten
  • Das ESTA erteilt eine Bestätigung in der Form „Reisegenehmigung ja/nein” meist innerhalb weniger Sekunden. Die Genehmigung bezieht sich auf die Anreise; über die Einreise entscheidet wie in jedem Land der Grenzbeamte vor Ort

Bitte beachten Sie, dass für neue Anträge ab dem 08.09.2010 eine Gebühr in Höhe von 14,- USD anfällt. Im Falle eines ablehnenden Bescheids wird eine Gebühr von 4,- USD erhoben. Die Zahlung ist bis auf weiteres ausschließlich über folgende Kreditkarten möglich: MasterCard, VISA, american Express und Discover. Bereits genehmigte Bescheide behalten weiterhin Ihre Gültigkeit. Die Einreisegebühr wird erst bei Neubeantragungen ab dem 08.09.2010 gültig. Die Genehmigungen sind weiterhin für mehrere Einreisen innerhalb von 2 Jahren bzw. bis zum Ablauf des Reisepassen gültig.

Hier geht es zum ESTA-Formular

APIS-Formular

Das Erweiterte Passagier-Informationssystem (engl.: Advance Passenger Information System) ist ebenfalls ein automatisiertes System zum Abfragen personenbezogener Daten, die von den USA für die Ein- und Ausreise verlangt werden. Die Fluggesellschaften im Board of Airline Representatives in Germany (BARIG) haben sich auf ein Standardformular für USA-Reisende verständigt. Diese sollen das Formular bereits bei der Buchung erhalten und ausgefüllt beim Check-in vorlegen. Dort werden zusätzlich zu den Passdaten das Land, in dem der Passagier lebt, und die erste Adresse in den USA (Hotel, Mietwagenstation) abgefragt. Zu den übermittelten Daten gehören:

  • Name
  • Vorname
  • Biometriedaten
  • Geburtsdatum
  • Nationalität
  • Passnummer
  • Geschlecht

Hier geht es zum APIS-Formular [95 KB]

TSA-Programm

„Secure Flight“ ist das Programm der US-amerikanischen Transportation Security Administration (TSA), in dessen Rahmen bestimmte Passagierdaten bereits frühzeitig an die US-Behörden übermittelt werden. Ziel ist es, noch früher einen Abgleich der Passagierdaten mit der sogenannten „Watch List“ vorzunehmen, um zu verhindern, dass verdächtige Personen zum Flug gelangen können. Ab Abflug 01.11.2010 müssen alle Fluggesellschaften, die international in oder aus den USA fliegen, über die USA, inneramerikanisch, bzw.alle US-amerikanische Fluggesellschaften für weltweite Ziele dieses Programm für ihre Flüge umsetzen. „Secure Flight“ ist heute bereits für Inlandsflüge innerhalb der USA eingeführt. In einer späteren Phase werden die Daten auch bei Flügen erfasst, die den US-Luftraum überqueren. Die Fluggesellschaften sind gesetzlich verpflichtet, den Behörden die Secure Flight Passenger Data (SFPD) 72 Stunden vor dem Check In zur Verfügung zu stellen. Bei fehlenden Daten wird die Fluggesellschaft den Zugang zum Flug zu verweigern. Die Secure Flight Passenger Data (SFPD) beinhalten folgende Informationen:

  • Vollständiger Name, analog zum Pass, den der Passagier bei der Einreise nutzt (also auch alle Vornamen)
  • Geburtsdatum
  • Geschlecht
  • Redress Nummer, falls vorhanden (eine sogenannte Redress-Nummer erhält ein Passagier, wenn geklärt wurde, dass er unberechtigterweise auf der „Watch List“ stand)