"Historic Route 66"

17 Tage/16 Nächte ab Chicago bis Los Angeles (oder umgekehrt)

zur größeren Ansicht auf die Bilder klicken

Die historische Route 66 - auch "Motherroad", die Mutter aller Straßen genannt - ist für viele DER Inbegriff von Freiheit und des American Dreams. Folgen auch Sie diesem Traum von Chicago durch 8 US-Bundesstaaten nach Los Angeles. Als Ergänzung haben wir noch den Grand Canyon und Las Vegas dabei. "Get your kicks on Route 66"...

Reiseverlauf

» 1. Tag: Anreise nach Chicago
Individueller oder über uns gebuchter Flug nach Chicago, der "City of Blues". Nach Ihrer Ankunft Transfer in ein zentrales Hotel in der Innenstadt. Der Rest des Tages steht Ihnen dann noch zur freien Verfügung.
Übernachtung in Chicago

» 2. Tag: Chicago erleben
Der Transfer zu Eagle Rider erfolgt in Chicago in Eigenregie. Sie können das Motorrad bis ca. 16 Uhr abholen. Genießen Sie den restlichen Tag noch in Chicago. Mit 3 Mio. Einwohnern die drittgrößte Stadt der USA hat Chicago vor allem in der Architektur Akzente gesetzt. Hier entstanden die ersten Wolkenkratzer und der Sears Tower mit seinen 443 m war lange Zeit das höchste Gebäude der Welt.
Übernachtung in Chicago

» 3. Tag: Chicago - Springfield/ IL (ca. 330 km)
Nachdem man Chicago hinter sich gelassen hat, folgt man dem Highway I-55 South. Man sollte die Aufenthaltsorte sorgfältig wählen, damit noch ein bisschen Zeit in Springfield, Illinois übrig ist. Einige Teile der Route 66 sind eine Nebenstraße der I-55, also ist an diesen Stellen die I-55 als bevorzugte Strecke eingetragen, um wieder etwas Zeit zu gewinnen. Neben den Route 66-Attraktionen gibt es auch das absolute architektonische Highlight in Springfield zu sehen – das Frank Lloyd Wright Buildings.
Übernachtung in Springfield/ IL

» 4. Tag: Springfield/ IL - St. Louis (ca. 160 km)
Die Fahrt von Springfield nach St. Louis ist recht kurz und die Route 66 ist eine Parallelstraße zum Highway, also gibt es nicht viele Haltemöglichkeiten unterwegs, dafür aber umso mehr Sehenswürdigkeiten in St. Louis. Der Besuch der Gateway Arch sollte unbedingt auf dem Programm stehen. Verbringen Sie Zeit in Laclede’s Landing oder beim Shoppen an der Union Station. Eine Tour durch die Anheuser Busch Brauerei oder eine Bootsrundfahrt auf dem Mississippi wäre auch interessant.
Übernachtung in St. Louis

» 5. Tag: St. Louis - Springfield/ MO (ca. 350 km)
Heute wird der Mississippi River hinter sich gelassen und die Reise geht auf der Route 66 durch die wunderschöne Missouri Ozark-Region. Besonders interessant ist die Meramec Cavern, ein phantastischer Ort in den Hügeln von Meramec Valley. Diese Höhle ist reich an Geschichte und Legenden über berühmte Missouri-Leute wie beispielsweise Jesse James und seiner Mannschaft. Dann geht es weiter zur Übernachtung in der "City of the Ozarks". Springfield ist die drittgrößte Stadt in Missouri.
Übernachtung in Springfield/ MO

» 6. Tag: Springfield/ MO - Tulsa (ca. 300 km)
Nirgendwo ist die Route 66 mehr zu Hause als in Oklahoma, wo der Asphalt den Konturen des Landes folgt, als ob er schon immer da gewesen wäre. Während der großen Dürre in den 30er Jahren, begaben sich rund 15 Prozent der Gesamtbevölkerung von Oklahoma auf die Route 66, meist mit Auto oder Wohnwagen, und nahmen all Hab und Gut und ihre Träume mit. Ihr Tagesziel ist Tulsa.
Übernachtung in Tulsa

» 7. Tag: Tulsa - Oklahoma City (ca. 180 km)
Die Route 66 verläuft für einige Zeit entlang der I-44, während man durch mehrere Kleinstädte, vorbei an verlassenen Motor Courts und alten Cafes fährt. Die Ortschaft Stroud verfügte früher einmal über neun Saloons und verwandelte sich abends in eine “Höllenstadt”, wenn Viehzüchter sich nach einem harten Tag “entspannten”. Chandler wurde 1891 gegründet und kann einige malerische alte Gebäude im Innenstadtbereich aufweisen. Oklahoma City ist eine schnell wachsende Stadt, die es versteht, die Vielfältigkeit einer Großstadt mit ihrem southern Grenzstadt-Charme zu verbinden.
Übernachtung in Oklahoma City

» 8. Tag:
Oklahoma City - Amarillo (ca. 420 km)
Auf dem heutigen Weg liegen so viele kleine hübsche Städte, die alle einen Besuch wert sind. Bei einem Stopp im Route 66 Museum in Clinton gibt es viel über die Geschichte der "Mother Road" zu lernen. Später geht es dann zur Texas Panhandle, dem Staat der Cowboys, Ölfelder und Self-Made-Millionäre. Man sollte sich die Zeit heute gut einteilen, denn es müssen über 400 km zurückgelegt werden und es gibt viele Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. In Amarillo lädt dann abends das Big Texan Steakhouse zum Essen ein.
Übernachtung in Amarillo

» 9. Tag: Amarillo - Albuquerque (ca. 460 km)
Der erste Stopp des heutigen Tages ist die Cadillac Ranch an der I-40. Anschließend geht es zur Grenze nach New Mexico. Hier findet man den besten Highway-Kitsch entlang der Route 66. Städte wie Tucumcari erhalten stolz ihre altmodischen Neonschilder. Altertümliche Handelsposten, echte Straßencafes und Diner verlocken Besucher zum Anhalten. Es ist auch das Land der Steppenläufer, der Rinder, der Baumwolle und des Öls. Weiter geht die Reise durch einige alte Ortschaften, wie beispielsweise Santa Rosa und Moriarty, die, nachdem das neue Interstate-System sie umging, schnell verblassten. Auf der Fahrt kann man die schönen Aussichten auf New Mexico „The Land of Enchantment“ (das verzauberte Land) genießen.
Übernachtung in Albuquerque

» 10. Tag: Albuquerque erleben
Neben einem Besuch der historischen Altstadt von Albuquerque bietet sich heute auch ein Ausflug nach Santa Fe an, der Hauptstadt New Mexicos. Seine harmonisch gewachsenen, im Pueblostil gestalteten Viertel vermitteln auf einzigartige Weise das hispanische Flair des Südwestens. Mit seinen vorzüglichen Museen und Galerien gilt es als Kunstmekka und ist beliebtestes Touristenziel in New Mexico.
Übernachtung in Albuquerque

» 11. Tag: Albuquerque - Holbrook (ca. 380 km)
Westlich von Albuquerque liegt die malerische Stadt Acoma, die auf einem massiven Tafelberg 115m über dem Tal errichtet wurde. Sie ist auch bekannt als Amerikas älteste kontinuierlich bewohnte Stadt. Anschließend geht es weiter zum Petrified Forest Nationalpark mit seinen Tausenden Hektar uralter versteinerter Bäume. Auch die Painted Desert mit ihren heiteren und bunten Formationen und Tafelbergen sollte man auf keinen Fall auslassen.
Übernachtung in Holbrook

» 12. Tag: Holbrook - Grand Canyon Nationalpark - Flagstaff (ca. 400 km)
Der östliche Teil von Arizona ist das Navajo Country. Die Reise führt unter anderem an einem Meteor-Krater vorbei, der vor ca. 50.000 Jahren auf der Ebene einschlug. In Flagstaff lebt die Route 66 immer noch. Dann geht es weiter zum größten Naturwunder der Erde: dem Grand Canyon. Bei einem Spaziergang am Rand entlang erwarten einen fantastische Ausblicke.
Übernachtung in Flagstaff

» 13. Tag: Flagstaff - Las Vegas (ca. 430 km)
Heute führt die Fahrt von Flagstaff nach Seligman, einer wahren Route 66-Stadt, die sich das Flair der alten Straße bewahren konnte. Die Strecke zwischen Seligman und Kingman ist eine der besterhaltensten Abschnitte des historischen Highways. Anschließend geht es über den phantastischen Hoover Dam hinein nach Las Vegas, der glitzernden Wüstenstadt.
Übernachtung in Las Vegas

» 14. Tag: Las Vegas erleben
Ein ganzer Tag zur freien Verfügung in Las Vegas - bei Nacht verwandelt sich die tagsüber wenig farbenprächtige Stadt in eine bunte, magische Lichterwelt. Das Glitzern und Funkeln des bekannten „Strips“ zieht jährlich Besucher aus der ganzen Welt an, die in einem der vielen Kasinos ihr Glück versuchen, die beeindruckenden Luxushotels besichtigen oder die spektakulären Shows sehen wollen. Die tanzenden Brunnen am Bellagio, der Vulkanausbruch am Mirage und die Sirens of TI am Treasure Island sind nur einige der Attraktionen, die den Gästen der Stadt kostenlos angeboten werden.
Übernachtung in Las Vegas

» 15. Tag: Las Vegas - Los Angeles (ca. 430 km)
Heute verlassen Sie Las Vegas in Richtung Kalifornien. Ein kleiner Umweg zu Calico Ghost Town nahe Barstow sollte eingeplant werden. Heute ist es generell ratsam, die meiste Zeit auf dem Highway zu bleiben. Auf der Route 66 führt die Fahrt bis zum Ende am Santa Monica Beach und dem Pazifik.
Übernachtung in Los Angeles

» 16. Tag: Los Angeles
Sie haben das Ziel Los Angeles erreicht und haben einen ganzen Tag noch zur freien Verfügung in der Westküsten-Metropole - Sunset Boulevard, Universal Studios, Disneyland... all die Highlights der Stadt können Sie sich heute in Ruhe anschauen. Falls Sie morgen schon früh zurückfliegen, sollten Sie das Motorrad heute noch bis 16 Uhr abzugeben. Der Transfer zurück zum Hotel ist wieder inklusive.
Übernachtung in Los Angeles

» 17. Tag:
Ende der Rundreise
Am Morgen erfolgt die Abgabe des Motorrades (bis zur selben Uhrzeit wie der Übernahme) und der Transfer zurück zum Flughafen, sofern Sie kein Anschlussprogramm gebucht haben. Aufgrund der Zeitverschiebung erreichen Sie Europa erst am nächsten Tag.

TIPP: Diese Reise ist auch in umgekehrter Richtung von Los Angeles nach Chicago buchbar. Dadurch profitieren Sie bei einer Anmietung im Zeitraum 01.04. - 30.09. (der Tag der Übernahme ist entscheidend) vom "Route 66 Special",
bei dem die Einweggebühr entfällt.

Sollten Sie Änderungen am Reiseverlauf wünschen, lassen Sie es uns einfach wissen.
Gerne arbeiten wir Ihnen ein indiviuelles Angebot aus!

Eingeschlossene Leistungen

  • 16 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels der Touristen- und Mittelklasse (höhere Hotel-Kategorien auf Anfrage auch möglich), teilweise mit Frühstück (nicht verbindlich)
  • 15 Tage Motorrad von EagleRider
  • + unbegrenzte Meilen
  • + CDW-Haftpflichtversicherung
  • + VIP-Versicherung
  • + Zusatzhaftpflichtversicherung (SLI) über 1 Mio. EUR
  • + örtliche Steuern
  • + Einweisung
  • + Roadbook und Infomaterial (1x pro Zimmer)
  • + Helme, Satteltaschen, Sicherheitsschloss
  • + Transfers Flughafen - Hotel - Vermietstation (Änderung vorbehalten)
  • + Rückerstattung der Selbstbeteiligung im Schadensfall durch die HanseMerkur Versicherung

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Anreise (Gerne suchen wir für Sie einen passenden Flug!)
  • Einweggebühren: 595 USD zzgl. Steuern pro Motorrad (zahlbar vor Ort) - entfällt bei Strecke Los Angeles - Chicago
  • Verpflegung
  • Schutzbekleidung
  • Benzin und Öl
  • Eintrittsgelder
  • Hotel-Nebenkosten (Resort-Fee, Parken, WLAN)
  • Hochsaison-Zuschlag von 13 EUR pro Miettag im Zeitraum 01.08. - 30.09.2018
  • Reiseversicherungen (wird dringend empfohlen) [weitere Infos hier...]
Preise pro Person Los Angeles - Chicago
01.04. - 31.10.2018
Chicago - Los Angeles
01.04. - 31.10.2018
2 Personen / 1 DZ / 1 Motorrad

Fahrer "Classic Class" + Beifahrer:
Fahrer "Touring Class" + Beifahrer:
Fahrer "Sport Touring Class" + Beifahrer:


1.970,- €
1.970,- €
1.970,- €


2.030,- €
2.090,- €
2.250,- €
1 Person / 1 EZ / 1 Motorrad

Fahrer "Street Class":
Fahrer "Classic Class":
Fahrer "Touring Class":
Fahrer "Sport Touring Class":


3.930,- €
3.930,- €
3.930,- €
3.930,- €


3.780,- €
4.060,- €
4.170,- €
4.500,- €
2 Personen / 1 DZ / 2 Motorräder

Fahrer "Street Class":
Fahrer "Classic Class":
Fahrer "Touring Class":
Fahrer "Sport Touring Class":


3.100,- €
3.100,- €
3.100,- €
3.100,- €


2.950,- €
3.230,- €
3.340,- €
3.670,- €
    FRÜHBUCHER-RABATT
(bei Buchung bis zum 31.01.2018)

105,- € pro Motorrad "Street Class"
120,- € pro Motorrad "Classic Class"
125,- € pro Motorrad "Touring Class"
140,- € pro Motorrad "Sport Touring Class"

Motorrad-Kategorien

Street Class: Harley Davidson Sportster 883 +1200, Indian Scout (jeweils nur für 1 Person geeignet!)
Classic Class: Harley Davidson Heritage Softtail, Road King, Dyna Low Rider, Indian Chief Vintage
Touring Class: Harley Davidson Electra Glide, Street Glide, Road Glide, Indian Roadmaster, Chieftain (alle mit GPS)
Sport Touring Class: Honda Goldwing, BMW R1200 GS, BMW R1200 RT

Nicht alle Modelle sind ab allen Stationen verfügbar. Genauere Informationen auf Anfrage. Preisänderungen vorbehalten!

Harley Davidson Electra Glide  
Sehr bequeme und luxuriöse Tourenmaschine, die sich besonders gut für längere Reisen mit 2 Personen eignet.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne / Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 6 Gallonen / 23 Liter
• Gewicht: ca. 400 kg / Sitzhöhe: ca. 69 cm
• 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS
• Seitenkoffer und Topcase
Harley Davidson Heritage Softail  
Eine klassische Tourenmaschine für lange Fahrten und auch für 2 Personen. Auch kleinere Fahrer geeignet.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne
• Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 5 Gallonen / 19 Liter
• Gewicht: ca. 340 kg / Sitzhöhe: ca. 65 cm
• Seitenkoffer bzw. Satteltaschen
Harley Davidson Road King  
Eine klassische und komfortable Tourenmaschine, die sich besonders gut für lange Touren, auch mit 2 Personen, eignet.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne
• Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 5 Gallonen / 19 Liter
• Gewicht: ca. 350 kg / Sitzhöhe: ca. 68 cm
• Seitenkoffer bzw. Satteltaschen
Harley Davidson Road Glide  
Die Road Glide ist eine sehr komforable Tourenmaschine und ideal, um weite Strecken zu machen, auch für zwei Personen.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne / Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 5 Gallonen / 19 Liter
• Gewicht: ca. 360 kg / Sitzhöhe: ca. 68 cm
• 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS
• Seitenkoffer
Harley Davidson Street Glide  
Die Street Glide ist eine sehr bequeme Tourenmaschine und besonders gut für zwei Personen geeignet.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne / Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 6 Gallonen / 23 Liter
• Gewicht: ca. 350 kg / Sitzhöhe: ca. 66 cm
• 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS
• Seitenkoffer
Harley Davidson Dyna Low Rider  
Ideal für unerfahrenere oder kleinere Fahrer, eher für 1 Person geeignet. Aufgrund des geringeren Stauraums eher für kürzere Touren oder wenn das Gepäck anderweitig transportiert werden kann.

• Windschutzscheibe (auf Anfrage, nicht garantiert)
• Tankgröße: ca. 5 Gallonen / 18 Liter
• Gewicht: ca. 290 kg / Sitzhöhe: ca. 65 cm
• Satteltaschen
Harley Davidson Sportster 883  
Ideal für unerfahrenere oder kleinere Fahrer, nur für 1 Person geeignet. Aufgrund des geringeren Stauraums und kleinen Tankinhalts eher für kürzere Touren geeignet.

• Tankgröße: ca. 3,5 Gallonen / 12 Liter
• Gewicht: ca. 260 kg / Sitzhöhe: ca. 65 cm
• Satteltaschen (auf Anfrage, nicht garantiert)
Indian Chief Vintage  
Die weiten Sitze und die Rückenlehne für den Beifahrer ermöglichen eine bequeme Fahrt auch über längere Strecken.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne
• Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 5,5 Gallonen / 21 Liter
• Gewicht: ca. 360 kg / Sitzhöhe: ca. 69 cm
• Satteltaschen
Indian Chieftain  
Die weiten Sitze und die Rückenlehne für den Beifahrer ermöglichen eine bequeme Fahrt auch über längere Strecken.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne / Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 5,5 Gallonen / 21 Liter
• Gewicht: ca. 400 kg / Sitzhöhe: ca. 67 cm
• 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS
• Seitenkoffer
Indian Roadmaster  
Sehr komfortable Sitzmöglichkeiten für 2 Personen und viel Stauraum, verteilt auf ein Topcase und zwei Seitenkoffer.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne / Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 5,5 Gallonen / 21 Liter
• Gewicht: ca. 400 kg / Sitzhöhe: ca. 67 cm
• 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB / GPS
• Seitenkoffer und Topcase
Honda Goldwing  
Die Goldwing bietet eine unvergleichlich umfangreiche Ausstattung und ist sehr bequem für 2 Personen.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne / Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 6,5 Gallonen / 25 Liter
• Gewicht: ca. 360 kg / Sitzhöhe: ca. 74 cm
• 12V-Anschluss / Radio / MP3 / USB /
• Seitenkoffer und Topcase
BMW R 1200 GS  
Die BMW R 1200 GS ist das ultimative Allround-Talent in Perfektion. Für 2 Personen gut geeignet (für Offroad nicht zugelassen).

• Beifahrersitz / Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 5 Gallonen / 20 Liter
• Gewicht: ca. 200 kg / Sitzhöhe: ca. 84 cm
• 12V-Anschluss
• Seitenkoffer
BMW R 1200 RT  
Luxus und Komfort bietet Ihnen diese BMW und macht sie damit perfekt für lange Strecken, auch für 2 Personen.

• Beifahrersitz / Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 6,5 Gallonen / 25 Liter
• Gewicht: ca. 230 kg / Sitzhöhe: ca. 82 cm
• 12V-Anschluss
• Seitenkoffer
Indian Scout  
Ideal für unerfahrenere oder kleinere Fahrer, nur für 1 Person geeignet. Aufgrund des geringeren Stauraums und kleinen Tankinhalts eher für kürzere Touren geeignet.

• Tankgröße: ca. 3,5 Gallonen / 12 Liter
• Gewicht: ca. 250 kg / Sitzhöhe: ca. 64 cm
• Satteltaschen (auf Anfrage, nicht garantiert)
Harley Davidson Trike  
Bei den Harley Davidson Trike-Modellen handelt es sich um umgebaute Motorräder. Motorraderfahrung sollte vorhanden sein.

• Beifahrersitz mit Rückenlehne
• Windschutzscheibe
• Tankgröße: ca. 5 Gallonen / 20 Liter
• 12V-Anschluss / Radio / MP3 / GPS
• Seitenkoffer

Mietbedingungen

  • Mindestalter für Fahrer ist 21 Jahre. Kein Mindestalter für Beifahrer, aber Mindestkörpergröße von 1,50 m
  • Deutscher Führerschein Klasse 1 bzw. A1 uns A2 werden anerkannt
  • Österreich und Schweiz: Führerschein Klasse A.
  • Kaution von 750 USD wird mittels Kreditkarte bei Übernahme geblockt, aber nicht vom Konto abgebucht.

Hinweis zu den Versicherungen

  • Folgende Schäden sind durch die CDW nicht versichert: Schäden aufgrund Benutzung entgegen der Erlaubnis des Vermieters, Schäden durch Überhitzung/Unterkühlung
  • Haftpflichtversicherung: für Mieter und autorisierte Fahrer inklusive in Höhe der gesetzlichen Mindestdeckungssummen.
  • Zusatz-Haftpflichtversicherung (HanseMerkur) von 1 Mio. Euro
  • Rückerstattung der vor Ort zu zahlenden Selbstbeteiligung nach Ihrer Rückkehr durch die Hanse Merkur Versicherung (Selbstbeteiligung vor Ort bei Kaskoschäden 0,- USD, bei Reifenschäden max. 2.000,- USD und bei Diebstahl max. 5.000,- USD)
  • Abschleppkosten werden bis 100 USD zurückerstattet, Zusatzversicherung vor Ort möglich

Einschränkungen

  • Das Fahren auf Stränden, unbefestigten und nicht öffentlichen Straßen ist nicht erlaubt. Die Einreise nach Mexiko ist nur nach vorheriger Anmeldung und Zahlung einer Zusatzversicherung vor Ort möglich. Fahrten ins Death Valley sind von Juni bis August nur auf eigene Gefahr und Risiko möglich (VIP-Versicherungsschutz entfällt).
  • Die Vermietstation behält sich das Recht vor, Motorräder nicht auszuliefern, wenn der Fahrer nicht qualifiziert ist.
  • EagleRider darf dem Kunden ein Alternativ-Modell zur Verfügung zu stellen, falls das gebuchte Fahrzeug aus irgendeinem Grund nicht verfügbar ist.

Öffnungszeiten

  • Mo. – So.: 9 – 17 Uhr, alle mit Ausnahme:
  • Mo. – Sa.: 10 – 17 Uhr (EWR, NYC)
  • Mo. – Sa.: 9 – 17 (GJT, CLE, ORD3, SMO, MUR, MIA1, BNA)
  • Di. – Sa.: 10 – 17 (ABQ, ATL1, JAX, MSP, LAS1, ELP)
  • Transfers am Vormittag von 9 bis 12 Uhr können nicht garantiert werden. Der letzte Transfer erfolgt am Nachmittag vor 16:30 Uhr. Am Morgen des Anmiettags wird die Abholzeit vereinbart.
  • In der Wintersaison gelten u.U. andere Öffnungszeiten
  • Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.