"Island kompakt"

12 Tage/11 Nächte ab/bis Hirthals

zur größeren Ansicht auf die Bilder klicken

Reiseverlauf

Exotisch muss nicht zwingend Palmen am Strand bedeuten. Island ist als Reiseziel für Motorradfahrer in Europa sehr exotisch. Wer die lange Anreise auf sich nimmt, wird mit einem wunderbaren Naturschauspiel belohnt. Die Anreise erfolgt dienstags mit der Fähre von Hirtshals in Dänemark direkt nach Island ohne Aufenthalt auf den Färöer-Inseln. Wer die Abfahrt am Samstag wählt, kann drei Tage lang die Färöer entdecken, bevor es weiter nach Island geht. Von der Hafenstadt Seydisfjördur aus wird die große Insel in sieben Tagen umrundet. Die Ringstraße ist auch mit Straßenmaschinen gut zu befahren, denn sie ist beinahe durchgehend asphaltiert. Nur einige kurze Streckenabschnitte haben noch Schotter als Belag. Die prickelnde Hauptstadt Reykjavik, die großen Wasserfälle und natürlich die pulsierenden Geysire machen Island zu einem beeindruckenden Reiseziel.

» 1. Tag: Das Fährschiff legt in Hirtshals (Norddänemark) um 11.30 Uhr ab. Die M/S Norröna ist ein komfortables, großes Fährschiff, dass in Lübeck auf der Flender-Werft gebaut wurde. An Bord gibt es ein Restaurant, Bars, Kino, Einkaufsmöglichkieten und sogar einen kleinen Swimmingpool. Die Außenkabinen haben selbstverständlich eine eigene Dusche und WC.

» 2. Tag: Seetag

» 3. - 10. Tag: Morgens früh um etwa 9.30 Uhr erreicht die M/S Norröna Seydisfjördur, das im Osten von Island liegt. Ab hier geht die Rundreise los. 7 Tage stehen für die Rundreise zur Verfügung. Da die Hotels und Gästehäuser klein sind, richtet sich der Verlauf (rechts herum oder links herum) nach der jeweils freien Kapazität. Nach einer Woche voller Eindrücke legt die M/S Norröna am Donnerstag um 11:30 Uhr in Richtung Dänemark ab.

» 11. Tag: Seetag mit kurzem Anlauf in Torshavn am frühen Morgen.

» 12. Tag: Um 12.30 Uhr erreicht die M/S Norröna den Hafen von Hirtshals in Norddänemark. Auf Wunsch buchen wir gern Zwischenübernachtungen in Dänemark für die An- und Abreise.


Fahrkönnen: Sicheres Beherrschen des Motorrads auch auf schmalen Straßen sowie auf vereinzelten Schotterpassagen. Für routinierte Fahrer, die sich bei Pannen selbst zu helfen wissen.

Strecke: Gesamt ca. 2.200 km, Tagesetappen ca. 250-300 km


Wichtige Hinweise:
Die Ringstraße kann bei normalen Witterungsverhältnissen mit jedem Tourenmotorrad und Straßenbereifung befahren werden. Anders sieht es aus, wenn die Schotterpisten ins Inland hinein benutzt werden: Diese Strecken sind für Straßenmaschinen kaum geeignet, auch für (Reise-) Enduros empfehlen wir Stollenreifen wie z.B. Conti TKC 80 oder Metzler Karoo. Auf den Inlandspisten gibt es Furten, deren Durchfahren viel Erfahrung und Fahrkönnen verlangt. Diese Strecken sind nicht in unserer Tourenplanung enthalten. Unabhängig davon müssen die Motorräder sehr gut vorbereitet sein, denn (Marken-) Werkstätten sind auf Island allenfalls in Reykjavik zu finden. Bei Pannen ist es ausgesprochen hilfreich, wenn Ihr Euch selbst helfen könnt.

Aufgrund der geringen Kapazität einzelner Hotels können wir die Übernachtungsorte erst nach erfolgter Buchung nennen. Mit anderen Worten: Wir müssen sehen, wo Zimmer frei sind. Deshalb empfehlen wir eine frühzeitige Buchung!
Wer einen Zwischenstopp auf den Färöer-Inseln machen möchte, kann bereits am Samstag ab Hirtshals fahren. Dadurch bleiben drei Nächte Zeit für die Färöer-Inseln.

Die Reederei behält sich das Recht vor, im Fall extremer Witterungsbedingungen entweder Hanstholm, Frederikshavn oder Esbjerg statt Hirtshals bzw. Klaksvík oder Kollafjörður auf den Färöer Inseln anstelle von Tórshavn anzulaufen.

Eingeschlossene Leistungen

  • Fähre Hirtshals (Dänemark) - Seydisfjördur (Island) - Hirtshals (Smyril Line)
  • 4x Übernachtung / Frühstück, 2-Bett-Außenkabinen
  • Motorrad-Transport an Bord
  • 7x Übernachtung / Frühstück auf Island in Mittelklasse-Hotels, Hotel-Pensionen oder Gästehäusern
  • Straßenkarten, Streckenbeschreibung

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Anreise nach Hirthals
  • Motorrad
  • Benzin und Öl
  • Helm und Schutzbekleidung
  • weitere Verpflegung
  • persönliche Ausgaben, Parkgebühren, Eintrittsgelder
  • Reiseversicherungen [weitere Infos hier...]
Preise pro Person  
Fahrer im Doppelzimmer 2.420,- €
Beifahrer im Doppelzimmer 2.030,- €
Fahrer im Einzelzimmer 3.700,- €

Art der Reisen

Die Touren sind, wie der Name schon sagt, individuelle Reisen. Es sind keine Gruppen, es ist kein Guide dabei. Ihr sagt uns, wann Ihr fahren wollt und wir buchen Euch die Hotels und die Fähren. Dazu bekommt Ihr gutes Kartenmaterial von uns und eine Streckenbeschreibung. Danach fahrt Ihr allein, in Eurem Tempo und so wie Ihr Lust habt, die Tour ab. Mit der Sicherheit, dass alles gut vorbereitet ist. Übrigens: Unsere Touren können mit nahezu jedem Motorrad (oder touren­tauglichem Roller) gefahren werden.

Essen

Auf vielen Reisen - aber nicht auf allen - bieten wir Halbpension an. In Norwegen raten wir Euch, unsere Halbpensions-Pakete gleich mitzubuchen. Sie sind günstiger, als wenn Ihr vor Ort bezahlt. In manchen Ländern macht Halbpension wenig Sinn oder wird gar nicht angeboten. In Schottland geht Ihr am besten in den nächsten Pub und esst dort.

Etappenlänge

Wir rechnen lieber in Zeit als in Kilometern. In Fjordnorwegen können 250 Kilometer sechs Stunden Fahrzeit sein, in Nordschweden oder Nordfinnland schafft man in sechs Stunden reiner Fahrzeit 500 Kilometer - ohne Stress. Die durchschnittliche Fahrzeit liegt bei unseren Touren bei fünf bis sechs Stunden pro Tag. Wenn wir von kurzen Etappen oder Halbtages-Touren sprechen, sind um die drei Stunden Fahrzeit gemeint. Intensive Tage haben um die sieben Stunden reine Fahrzeit. Bei der Berechnung der Fahrzeit orientieren wir uns an gängigen Streckenrechnern. Dabei reden wir nur über die reine Fahrzeit ohne Pausen, Tank- und Fotostopps.

Hotels

Wir benutzen grundsätzlich gute Hotels der Kategorie 3 Sterne plus bis 4 Sterne. Wo es möglich ist, wird in landestypischen Hotels übernachtet. Wenn es in abgelegene Gegenden geht, kann auch mal ein einfacheres Hotel dabei sein – aber nur, wenn es nichts anderes gibt. Immer wieder hören wir die Frage nach Motorrad-Hotels: Ja, im Prinzip gern, aber es gibt sie nicht überall. Motorrad-Hotels findet man fast nur im Alpenraum und den angrenzenden Regionen. Aber z.B. in Skandinavien oder Schottland kann man sie an einer Hand abzählen. Dort nutzen wir ganz „normale“ Hotels.

Parken

Nicht alle Hotels haben eine eigene Garage. Auf dem Lande „übernachten“ die Motorräder auf einem Parkplatz am Hotel, in Städten in aller Regel in einem Parkhaus oder auf einem abgeschlossenen Stellplatz / Innenhof des Hotels. Dabei können Parkgebühren entstehen, vor allem, wenn private Betreiber im Spiel sind. Das kann von Land zu Land sehr unterschiedlich sein!

Reiseunterlagen

Ihr bekommt von uns gute Straßenkarten mit einem eingezeichneten Routenvorschlag. Dazu gibt es eine Streckenbeschreibung Tag für Tag mit Adressen und Tipps für Abstecher oder Sehenswürdigkeiten. Das ersetzt keinen Reiseführer, aber erklärt die Karte.


Dies ist ein Angebot von Feelgood Reisen. Es gelten die AGB des Reiseveranstalters. © All rights reserved.