"Die klassische Island-Runde"

11 Tage/10 Nächte ab/bis Reykjavik (inkl. Flug)

zur größeren Ansicht auf die Bilder klicken

Reiseverlauf

Die klassische Runde um Island auf der Ringstraße mit Zeit für Besichtigungen und moderaten Etappen. Mit genügend Zeit für Akureyri und Reykjavik. Flüge inklusive! Von Reykjavik aus fahrt Ihr gegen den Uhrzeigersinn auf der Ringstraße einmal um Island herum - mit genügend Zeit für Besichtigungen. Zuerst besucht Ihr den sogenannten Golden Circle mit dem Geysir Strokkur und dem Wasserfall Gullfoss. Weiter geht es in den Süden Islands zur Gletscherlagune mit ihren großen Eisschollen. Über Egilssta∂ir führt Euch diese Tour in die Nähe des Myvatn, wo das Gästehaus zwischen Myvatn und Husavik liegt. Es folgen zwei Übernachtungen in Akureyri. Diese Etappe ist so kurz, dass Ihr Zeit habt für einen Abstecher an den Wasserfall Dettifoss. Ab Akureyri werden Walsafaris angeboten, vielleicht eine Idee für den freien Tag? Oder Ihr macht eine Tagestour nach Husavik, wo es ebenfalls zahlreiche Anbieter für Walsafaris gibt. Mit einem Zwischenstopp in Borganes fahrt Ihr zurück nach Reykjavik, wo Ihr zum Abschluss noch einmal zwei Übernachtungen habt. So könnt Ihr in aller Ruhe Euer Motorrad wieder im Hafen bei der Spedition abgeben oder das Mietmotorrad zum Vermieter zurück bringen.

» 1. Tag: Ankunft in Reykjavik. Transfer per Bus vom Flughafen zum Hotel in der Stadt. Übernachtung in Reykjavik

» 2. Tag: Morgens Abholung des eigenen Motorrads im Hafen oder Übernahme des Mietmotorrads. Kurze Etappe bis zum Golden Circle, Besuch des Geysirs Strokkur und des Wasserfalls Gullfoss
ca. 170 km

» 3. Tag: Fahrt an die Südküste
ca. 280 km

» 4. Tag: Morgens kommt Ihr als erstes an der Gletscherlagune vorbei. Fahrt über die Ostfjorde nach Egilssta∂ir. Das Hotel liegt etwas außerhalb.
ca. 370 km (10 km Piste, kürzere Variante ca. 290 km, aber 50 km Piste)

» 5. Tag: Über die Hochebene und bis an den See Myvatn. Möglichkeit einen Abstecher zum Wasserfall Dettifoss zu machen. Übernachtung zwischen Myvatn und Husavik in einem Gästehaus.
ca. 270 km

» 6. Tag: Möglichkeit einen Abstecher nach Husavik zu machen. Übernachtung in Akureyri.
ca. 125 km

» 7. Tag: Tag zur freien Verfügung, zum Beispiel für eine Walsafari oder eine Tagestour nach Siglufjör∂ur. Übernachtung in Akureyri.

» 8. Tag: Fahrt Richtung Westen auf der Ringstraße. Möglichkeit für einen kurzen Abstecher zum Freilichtmuseuem Glaumbær, Übernachtung in Borganes.
ca. 330 km

» 9. Tag: Es geht zurück nach Reykjavik. Übernachtung in Reykjavik.
ca. 110 km

» 10. Tag: Zeit für die Rückgabe des Motorrads im Hafen (oder beim Vermieter), anschließend zur freien Verfügung in Reykjavik. Der Taxi-Transfer vom Hotel zum Hafen und zurück ist übrigens inklusive.

» 11. Tag: Transfer per Bus zum Flughafen und Heimreise.


Fahrkönnen: Sicheres Beherrschen des Motorrads auch auf schmalen Straßen sowie auf vereinzelten Schotterpassagen.

Strecke: Gesamt ca. 1.600 km, Tagesetappen ca. 170-370 km


Charakteristik: Einmal rund um Island mit mittleren Etappen. Gedacht für Leute, die nur begrenzt Zeit haben, aber die Highlights sehen wollen. Zwei Doppelübernachtungen in Reykjavik und Akureyri lassen Raum für Besichtigungen.

Streckenführung:
Diese Tour kann komplett auf Asphalt gefahren werden. Einzige Ausnahme: 10 km Schotterpiste auf der Ringstraße im Südosten, eventuelle kurze Hotelzufahrten. Problemlos mit Sozia / Sozius fahrbar

Motorrad / Bereifung: Mit jedem Straßenmotorrad fahrbar, keine besonderen Anforderungen an die Reifen. Die 10 km Piste im Südosten, die sich nicht umgehen lassen, gehen unter normalen Umständen auch mit Straßenbereifung

Eingeschlossene Leistungen

  • Direktflug mit Wow Air ab verschiedenen deutschen Flughäfen nach Keflavik und zurück in der Economy-Klasse inkl. Steuern und Gebühren (andere Flüge auf Anfrage)
  • 1 Handgepäck und 1 Freigepäck pro Person
  • 2x Flughafentransfer Keflavik - Reykjavik und zurück am Anreise- und Abreisetag
  • 2x Taxitransfer in Reykjavik Hotel - Hafen - Hotel
  • 10x Übernachtung/Frühstück in landestypischen Unterkünften (Hotels und Gästehäuser)
  • Streckenbeschreibung, gutes Kartenmaterial, Island-Atlas

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Motorradtransport oder Mietmotorrad
  • Benzin und Öl
  • Helm und Schutzbekleidung
  • weitere Verpflegung
  • persönliche Ausgaben, Parkgebühren, Eintrittsgelder
  • Reiseversicherungen [weitere Infos hier...]
Preise pro Person  
Fahrer im Doppelzimmer 2.150,- €
Beifahrer im Doppelzimmer 2.150,- €
Fahrer im Einzelzimmer 2.990,- €
Motorrad-Transport ca. 820,- €
Miet-Motorrad auf Anfrage

Motorrad

Motorrad-Transport:

Möglich ist der Transport Eures eigenen Motorrads per Seefracht nach Island. Einmal wöchentlich verlässt das Frachtschiff Cuxhaven, gut eine Woche später könnt Ihr Euer Motorrad im Hafen von Reykjavik in Empfang nehmen. Die Motorräder stehen in Containern, wo sie mit vier stabilen Zurrgurten ähnlich wie im Autozug stark in die Federung gezogen werden. (Es wird nicht über den Sitz gelascht.) In der Regel ist es so, dass Euer Motorrad bis Montag in Cuxhaven abgegeben werden muss, damit es ab Donnerstag der folgenden Woche in Reykjavik am Hafen abgeholt werden kann. Die Frachtkosten richten sich nach dem Gewicht und Raumvolumen des Motorrads und können deshalb leicht schwanken. Rechnet mit einem Preis von etwa 770 EUR für Hin- und Rücktransport Eures Motorrads. Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr von 50 EUR pro Motorrad, die wir für die Buchungsabwicklung und Vorbereitung der Zollformalitäten erheben. Der Vorteil dieser Lösung ist einerseits die Zeitersparnis von vier Tagen auf der Fähre. Vor allem aber sind wir beim Reiseverlauf flexibler, Zusatznächte und individuelles Routing sind kein Problem.

Miet-Motorrad:
Es gibt eine kleine Anzahl Mietmotorräder (überwiegend BMW) in Reykjavik. Gern versuchen wir für Euch die passende Maschine zu reservieren. Preise für die verschiedenen Modelle nennen wir Euch auf Anfrage, sie liegen bei etwa 200-285 EUR pro Tag.

Art der Reisen

Die Touren sind, wie der Name schon sagt, individuelle Reisen. Es sind keine Gruppen, es ist kein Guide dabei. Ihr sagt uns, wann Ihr fahren wollt und wir buchen Euch die Hotels und die Fähren. Dazu bekommt Ihr gutes Kartenmaterial von uns und eine Streckenbeschreibung. Danach fahrt Ihr allein, in Eurem Tempo und so wie Ihr Lust habt, die Tour ab. Mit der Sicherheit, dass alles gut vorbereitet ist. Übrigens: Unsere Touren können mit nahezu jedem Motorrad (oder touren­tauglichem Roller) gefahren werden.

Essen

Auf vielen Reisen - aber nicht auf allen - bieten wir Halbpension an. In Norwegen raten wir Euch, unsere Halbpensions-Pakete gleich mitzubuchen. Sie sind günstiger, als wenn Ihr vor Ort bezahlt. In manchen Ländern macht Halbpension wenig Sinn oder wird gar nicht angeboten. In Schottland geht Ihr am besten in den nächsten Pub und esst dort.

Etappenlänge

Wir rechnen lieber in Zeit als in Kilometern. In Fjordnorwegen können 250 Kilometer sechs Stunden Fahrzeit sein, in Nordschweden oder Nordfinnland schafft man in sechs Stunden reiner Fahrzeit 500 Kilometer - ohne Stress. Die durchschnittliche Fahrzeit liegt bei unseren Touren bei fünf bis sechs Stunden pro Tag. Wenn wir von kurzen Etappen oder Halbtages-Touren sprechen, sind um die drei Stunden Fahrzeit gemeint. Intensive Tage haben um die sieben Stunden reine Fahrzeit. Bei der Berechnung der Fahrzeit orientieren wir uns an gängigen Streckenrechnern. Dabei reden wir nur über die reine Fahrzeit ohne Pausen, Tank- und Fotostopps.

Hotels

Wir benutzen grundsätzlich gute Hotels der Kategorie 3 Sterne plus bis 4 Sterne. Wo es möglich ist, wird in landestypischen Hotels übernachtet. Wenn es in abgelegene Gegenden geht, kann auch mal ein einfacheres Hotel dabei sein – aber nur, wenn es nichts anderes gibt. Immer wieder hören wir die Frage nach Motorrad-Hotels: Ja, im Prinzip gern, aber es gibt sie nicht überall. Motorrad-Hotels findet man fast nur im Alpenraum und den angrenzenden Regionen. Aber z.B. in Skandinavien oder Schottland kann man sie an einer Hand abzählen. Dort nutzen wir ganz „normale“ Hotels.

Parken

Nicht alle Hotels haben eine eigene Garage. Auf dem Lande „übernachten“ die Motorräder auf einem Parkplatz am Hotel, in Städten in aller Regel in einem Parkhaus oder auf einem abgeschlossenen Stellplatz / Innenhof des Hotels. Dabei können Parkgebühren entstehen, vor allem, wenn private Betreiber im Spiel sind. Das kann von Land zu Land sehr unterschiedlich sein!

Reiseunterlagen

Ihr bekommt von uns gute Straßenkarten mit einem eingezeichneten Routenvorschlag. Dazu gibt es eine Streckenbeschreibung Tag für Tag mit Adressen und Tipps für Abstecher oder Sehenswürdigkeiten. Das ersetzt keinen Reiseführer, aber erklärt die Karte.


Dies ist ein Angebot von Feelgood Reisen. Es gelten die AGB des Reiseveranstalters. © All rights reserved.