Sie sind hier: Startseite » Gruppenreisen » Indien/ Himalaya » "Bhutan & Sikkim - Königreiche des Himalaya"

GRUPPENREISE

"Bhutan & Sikkim - Königreiche des Himalaya"

15 Tage/14 Nächte ab/bis Bagdogra/ Guwahati

Bhutan ist ein außergewöhnlicher Ort, kaum berührt vom Lauf der Zeit. Seit die Grenzen 1974 nach Jahrzehnten der selbstauferlegten Abgeschlossenheit geöffnet wurden sind die Besucher gefesselt: die Umwelt ist unberührt, die Landschaft und die Architektur überwältigend, die Menschen gastfreundlich und charmant und die Kultur einmalig in ihrer Reinheit.

  • Reisebeschreibung
  • Leistungen + Preise
  • Termine
  • Allgemeine Informationen

Reiseverlauf

» 1. Tag: Anreise
Anreise über Delhi oder Calcutta nach Darjeeling (Flughafen Bagdogra) und Transfer zum Tourstarthotel.
Übernachtung in Darjeeling

» 2. Tag: Bagdogra - Darjeeling (ca. 90 km)
Am ersten Tag auf Motorrädern winden wir uns gemütlich durch die Teeplantagen hoch nach Darjeeling. Teils fahren wir entlang der Schienen des berühmten Toy Trains, der jedes Jahr Tausende von Touristen anzieht.
Übernachtung in Darjeeling

» 3. Tag: Darjeeling – Pemayangtse und Pelling Kloster (ca. 125 km)
Eine kurvenreiche Fahrt bringt uns zuerst ins Tal zum Teesta Fluss und zur Grenze von Sikkim, bevor es dann gleich wieder bergauf zum Pemayangtse Kloster und nach Pelling geht.
Übernachtung in Pelling

» 4. Tag: Pemayangtse (Pelling) - Rumtek (ca. 120 km)
Gestern bekamen wir schon einen ersten Eindruck von der Landschaft Sikkims der heute nochmals bestätigt wird – "kein" flaches Stück Land – ein einziges kurvenreiches Bergauf und Bergab. Ein Kurveneldorado in einer bezaubernden Bergwelt und sicher ein Highlight für jeden Motorradfahrer.
Übernachtung in Rumtek

» 5. Tag: Rumtek – Kalimpong (ca. 110 km)
Nach einem Abstecher in die Hauptstadt Sikkims, Gangtok, fahren wir weiter in die Hill-Station Kalimpong. Mit 50.000 Einwohnern ist es etwas kleiner und beschaulicher als Darjeeling. Die geschützte Lage zwischen Durpin Hill und Deolo Hill in 1.200m Höhe führen zu einem sehr milden Klima.
Übernachtung in Kalimpong

» 6. Tag: Kalimpong - Jaigon/ Phutsoling (ca. 210 km)
Eine Fahrt entlang der Teegärten in Assams Flachland bringt uns nach Jaigon/ Phuntsholing. Phuntsholing ist ein gutes Beispiel für eine Grenzstadt, in der mehrere ethnische Gruppen aufeinandertreffen: Bhutanesen, die in ihrer Nationaltracht unter der Hitze leiden, Bengalen im leichten Dhoti, Nepalesen mit ihren charakteristischen Hüten und indische Geschäftsleute mit Aktentaschen.
Übernachtung in Phutsoling

» 7. Tag: Phutsoling (Bhutan) - Paro (ca. 200 km)
Die Straße steigt gleich nach dem Grenzübergang an und wir winden uns durch die bewaldeten Berge des Vor-Himalaya, über den höchsten Punkt unserer Motorradtour, den 3.780 m hohen Cheli La (Pass) nach Paro. Der Ort ist nur klein, denn die meisten Menschen wohnen in der Umgebung, wo sie die fruchtbarsten Felder des Landes bewirtschaften. Die Allee, die von der Brücke des Dzong ins Dorf Paro führt, ist von sehr großen Chorten gesäumt. Rechts kaum sichtbar liegt der Königspalast von Ugyen Pelri, der um 1930 vom Paro-Penlop Tshering Panjor erbaut wurde.
Übernachtung in Paro

» 8. Tag: Paro - Thimpu (ca. 80 km)
Die städtische Siedlung Paro entstand erst 1985. Wie so häufig in Bhutan, gab es auch hier in unmittelbarer Nähe des Dzong kein Dorf. Die Häuser, die heute an der Hauptstraße stehen, sind im traditionellen Stil gebaut und mit bunten Mustern bemalt. Zu ebener Erde befinden sich kleine, für ein Bergdorf typische Läden, die die Einwohner mit den wichtigsten Waren versorgen. Bevor wir die kurze Fahrt in Bhutans Hauptstadt Thimphu starten, gibt es noch die Möglichkeit zum spektakulär gelegenen "Tigernest-Kloster"zu wandern. Später geht’s dann weiter in die Hauptstadt Bhutans, nach Thimphu.
Übernachtung in Thimpu

» 9. Tag: Thimphu - Trongsar (ca. 170 km)
Gleich nach Thimphu beginnt die Straße in vielen scharfen Kurven rasch anzusteigen bis zum Dochu La Pass, der auf einer Höhe von 3.050 Metern liegt. Die Passhöhe wird von einem großen bhutanesischen Chorten und von Gebetsfahnen markiert. Dann geht es auch gleich wieder hinunter ins Phunaka Tal, wo wir die Klosterfestung besuchen, bevor wir weiter nach Trongsar fahren.
Übernachtung in Trongsar

» 10. Tag: Trongsar – Jakar (ca. 130 km)
Bevor wir heute ins Bumthang Tal und nach Jakar fahren, besuchen wir noch den spektakulär gelegenen Trongsar Dzong. Wie fast alle Städte wird auch Trongsa von ihrem Dzong beherrscht, der die Gebäude der Umgebung winzig erscheinen lässt. Der 1648 als Verteidigungsbauwerk gebaute Trongsar Dzong zieht sich spektakulär einen steilen Hügel hinunter. Weiter dann nach Bumthang. Am Weg dorthin ein kurzer Besuch bei den Chumey Yathra Webern. Hier werden die berühmten Yata Textilien produziert, die vor allem für die Herstellung von Jacken und Schals benutzt werden.
Übernachtung in Bumthang

» 11. Tag: Bumthang
Wir haben ein wenig Entspannung verdient und genießen einen Ruhetag im Bhumthang Tal.
Übernachtung in Bumthang

» 12. Tag: Bumthang - Mongar (ca. 130 km)
Von Bumthang geht es weiter Richtung Osten. Ist schon der Westen Bhutans kaum besucht, so verirren sich hierher kaum mehr Touristen. Auf dem Weg ins auf 1800 Meter gelegene Mongar überqueren wir den mit 4100m höchsten Pass Bhutans und so nebenbei auch gleich noch unterschiedliche Klimazonen mit wunderschöner, wechselnder Vegetation. Weiters ist ein Stop in Ura geplant, ein untypisches Dorf für Bhutan. Die Häuser sind hier nahe zueinander gebaut und alle in eine Richtung ausgerichtet.
Übernachtung in Mongar

» 13. Tag: Mongar - Tashigang (ca. 150 km)
Von Mongar aus geht es heute in entspannter Fahrt über Drametsi nach Tashigang. Wir überqueren den 3000m hohen Korila Pass und winden uns danach in den Yadi Loops durch schöne Nadelwälder.
Übernachtung in Tashigang

» 14. Tag: Tashigang - Samdrupjonghar (ca. 180 km)
Von Tashigang geht es weiter nach Samdrupjongkhar. In Khaling haben wir noch die Gelegenheit, eine hiesige Weberei zu besuchen, eine Handwerkskunst die hier in Ost-Bhutan sehr populär ist. Wie wir es schon gewöhnt sind, geht es euch heute wieder in einem kurvigen Auf und Ab durchs Land nach Samdrupjongkhar das auf 200m Seehöhe and der Grenze zum indischen Budesstaat Assam liegt.
Übernachtung in Samdrupjonghar

» 15. Tag: Samdrupjonghar - Guwahati (ca. 130 km)
Wir überqueren die Grenze nach Indien und fahren mit dem Bus die letzten 130 km nach Guwahati. Hier besteigen wir am späten Nachmittag unser Flugzeug nach Delhi und es geht Richtung Heimat.

Eingeschlossene Leistungen

  • 11x Übernachtung im Hotel
  • 2x Übernachtung im Zelt
  • 12x Frühstück
  • 12x Abendessen
  • Mietmotorrad
  • Betriebsstoffe (Benzin/Öl)
  • Service-Fahrzeug
  • Mechaniker-Service
  • Reiseleitung

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Anreise (Gerne suchen wir für Sie einen passenden Flug!)
  • Helm und Schutzbekleidung
  • weitere Verpflegung
  • Reiseversicherungen [weitere Infos hier...]
Preise pro Person  
Fahrer(in) 3.480,- €
Beifahrer(in) 3.070,- €
Einzelzimmer -Zuschlag 490,- €

Termine

  • 28.04. - 12.05.2019
  • 13.10. - 27.10.2019

Gesamtstrecke

Insgesamt ca. 1.700 km

Schwierigkeitsgrad

Mittel bis schwierig (Durchweg Asphalt, witterungsbedingt auch schlechte Abschnitte)

Mindestteilnehmerzahl

Mindestens: 6 Fahrer
Maximal: 10 Fahrer

Als Veranstalter haben wir ein Rücktrittsrecht, wenn die Mindestteilnehmerzahl bis 6 Wochen vor Reisebeginn nicht erreicht wurde. In diesem Fall erstatten wir Ihnen die angezahlten Beträge. In der Praxis sind wir jedoch stets bemüht, die Reise in Ihrem Interesse auch mit weniger Teilnehmern durchzuführen, wenn Sie einverstanden sind. Vor Absage erhalten Sie von uns auf jeden Fall ein neues Angebot, damit Ihr Urlaub wie geplant stattfinden kann.

Visum

Schweizer, Österreicher und Deutsche benötigen für die Einreise nach Indien ein Visum. Ihr Reisepass muss noch mindestens sechs Monate gültig sein. Die Beschaffung eines Visums ist relativ unkompliziert. Es reicht das Visum mit sechsmonatiger Gültigkeit für 50 € zuzgl. einiger Verwaltungsgebühren.

Impfungen

Für Indien sind keine Impfungen vorgeschrieben. Von Personen, die aus Gebieten mit Gelbfieber (bestimmte Länder Afrikas und Zentral- und Südamerikas) einreisen, wird ein gültiger internationaler Impfpass verlangt. Generell wird jedoch empfohlen, sich gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A und Typhus impfen zu lassen. Da im Einzelfall unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen sind, empfiehlt es sich immer, rechtzeitig (etwa 4 bis 6 Wochen) vor der Reise eine persönliche Reise-Gesundheits-Beratung bei einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt oder Apotheker in Anspruch zu nehmen. Zum Thema Malaria-Prophilaxe gehen die Meinungen auseinander. Auch hier empfehlen wir, rechtzeitig ärztlichen Rat einzuholen.

Führerschein

Sie benötigen eine gültigen deutschen sowie einen internationalen Führerschein der Klasse 1 bzw. A. Bitte unbedingt beachten, dass der internationale Führerschein nur gültig ist in Verbindung mit dem nationalen Führerschein.

Flughafentransfers in Indien

Bei Ankunft werden Sie am Zielflughafen abgeholt und zum Hotel gebracht und bei Abreise bringen wir Sie auch wieder rechtzeitig zum Flughafen.

Übernachtungen

Sie schlafen in guten, gepflegten indischen Mittelklasse-Hotels in Doppelzimmern mit Dusche oder Badewanne und WC. Einzelzimmerbelegung ist bei Aufpreis möglich. Einzelreisenden bieten wir die Möglichkeit, ein Doppelzimmer mit einem anderen Reisenden zu teilen. Wenn zum Zeitpunkt Ihrer Buchung kein „halbes“ Doppelzimmer zur Verfügung steht, berechnen wir den Einzelzimmerzuschlag. Sie erhalten diesen von uns erstattet, sobald sich ein Doppelzimmer-Partner findet. Auf den Himalaja-Touren sind einige Übernachtungen in Zelt-Lagern erforderlich. Einige Zelte sind mit Betten, andere mit Matratzen ausgestattet. Waschgelegenheit ist vorhanden. Grundsätzlich möchten wir Sie bitten, zu bedenken, dass Indien, bei allem Fortschritt in einigen technologischen Bereichen, noch immer als Dritte-Welt-Land bezeichnet werden muss. Wer mit europäischen Standards an die Bewertung indischer Dienstleistungen herangeht, kann nur enttäuscht werden und ihm entgeht die Chance, eine gänzlich andere Kultur kennen und lieben zu lernen.

Verpflegung

Indien ist bekannt für seine ausgezeichnete Küche. Auf der gesamten Reise sind Frühstück und Abendessen im Preis enthalten. Nur Getränke müssen Sie selbst bezahlen.

Motorräder

Wir stellen jedem von Ihnen für die Zeit der Reise und das vorgesehene Reiseprogramm ein Motorrad der britisch-indischen Traditionsmarke Royal Enfield zur Verfügung. Benzin und Ölfür die festgelegte Tour sowie anfallende Straßenzölle übernehmen wir.

Reiseführung

Jede Tour wird von einem deutsch- oder englischsprachigen Reiseführer begleitet.

Sonstige Reisekosten

Wir übernehmen alle Eintrittsgelder für Besichtigungen, die im Reiseprogramm vorgesehen sind. Spezielle Gebühren für die Benutzung von Foto- bzw. Videokameras sind davon ausgeschlossen.

Begleitfahrzeug

Ab einer Gruppengröße von vier Selbstfahrern steht ein Begleitfahrzeug für das Gepäck zur Verfügung.

  • Reisebuchung

    Wenn Sie eine Reise verbindlich buchen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich vorab mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir wichtige Punkte (freie Plätze bei Gruppenreisen, Flüge, Miet-Motorräder, Reiseversicherungen,...) mit Ihnen im Vorfeld abklären können.

  • E-Mail Anfrage

    Wenn Sie zunächst nur ein kostenloses und unverbindliches Angebot für ein bestimmte Reise wünschen, dann füllen Sie bitte nachfolgendes Formular aus. Wir werden Ihnen dann schnellstmöglich ein Reiseangebot Ihren Wünschen und Vorstellungen entsprechend zusenden.

  • Beratungshotline

    Gerne stehen wir Ihnen bei sämtlichen Fragen rund um Ihre geplante Reise telefonisch zur Verfügung. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 10-18 Uhr unter der Hotline: 0561 - 86 16 309. Gerne rufen wir Sie auch zurück, hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht.

Dies ist ein Angebot von GS Sportreisen. Es gelten die AGB des Reiseveranstalters. © All rights reserved.