"Damaraland"

15 Tage/14 Nächte ab/bis Windhoek (inkl. Flug!)

zur größeren Ansicht auf die Bilder klicken

Termine

  • keine freien Termine für 2018 mehr, neue Termine erst wieder für 2019

Reiseverlauf

Eine faszinierende Rundtour entlang der Ugab-Terassen zum Etosha Nationalpark und übers abgelegene Damaraland zur Skeleton Coast. Diese abwechslungsreiche Reise bietet unendliche Weite, unwirkliche Felsformationen, die Wildtiere Afrikas sowie prächtige Dünenlandschaften. Die Tour ist geeignet für Motorradfahrer/ innen mit leichter Enduro Erfahrung

» 1. Tag:
Abflug
Transfer nach Frankfurt, Nachtflug mit Air Namibia direkt nach Windhoek.
Nachtessen und Frühstück an Bord

» 2. Tag: Ankunft in Windhoek
Ankunft am Morgen in Windhoek, wo wir Euch am Airport begrüssen und zur Heja Game Lodge fahren. Nach dem Mittagessen könnt Ihr Euch etwas erholen und dann das Motorrad für die Tour übernehmen. Anschließend erste Einführung bei einer ausgiebigen Testfahrt auf Schotterpisten des großen Lodge Geländes. Vor dem Nachtessen detaillierte Reise- und Routenbesprechung. Mit Blick auf den See können Wildtiere wie Strauss, Oryx, Spring- und Blessböcke, Warzenschweine und vieles mehr beobachtet werden.
Heja Game Lodge, Mittagessen, a' la Carte Dinner, Frühstücksbuffet

» 3. Tag: Windhoek – Rooiklip (ca. 184 km)
Wir verlassen Windhoek, die Metropole Namibias, welche auf 1650 M.ü.M. liegt über den Kupferbergpass. In kurvenreicher Fahrt durch grandiose Landschaften erreichen wir den Gamsberg Pass. Der Ausblick ins Tal ist einmalig und Ihr werdet nicht genug kriegen vom fahren und der stetig wechselnden Berglandschaft. Wir biegen auf eine Farmstraße, die vom Tal wieder in die Berge führt und erreichen den Rooiklip Campingplatz. Es ist möglich im Pool zu planschen, den Hängebauchschweinen zuzuschauen oder den bissigen Bergzebra Hengst mit seiner geliebten Eselin zu beobachten. Der Camping ist sehr originell mit seinen im Felsen versteckten Duschen und dem Weitblick. Wir geniessen am Lagerfeuer den Sonnenuntergang.
Rooiklip Camping, Nachtessen, Frühstück

» 4. Tag: Rooiklip – Swakopmund (ca. 230 km)
Wir verabschieden uns in Rooiklip und fahren Richtung Namibwüste. Die heutige Etappe führt uns über den Kuisibpass. An vielen Aussichtspunkten könnt Ihr die schroffen Wüstenformationen bestaunen, mit den tiefen Schluchten, die vom Kuisib River und anderen kleinen Trockenflüssen gegraben wurden. Via Vogelfederberg erreichen wir Walvisbay und gelangen weiter zum Jugendstilstädtchen Swakopmund, wo wir in einem guten Hotel übernachten.
Hotel Prinzessin Rupprecht, Frühstück, Mittagessen, à la Carte Dinner.

» 5. Tag: Swakopmund
Den heutigen Tag könnt Ihr individuell gestalten, mit Quadfahren in den Dünen der Namibwüste, die bis ans Meer grenzen, einer Besichtigung des Städtchens, wo die deutsche Kolonialzeit noch spürbar ist, mit den großzügigen Parkanlagen und Palmenalleen. Ein einmaliges Erlebnis könnt Ihr bei einem Flug mit einem Kleinflugzeug erleben. Es überfliegt die Skelett- und Diamantküste und die verschiedenen Dünenformationen der Namib mit ihrem Farbspiel, von rötlich, orange, gelb, senf oder ockerfarben. Ihr könnt auch einfach gemütlich in einem der zahlreichen Cafés verweilen, oder das interessante Museum besuchen.
Hotel Prinzessin Rupprecht, Mittagessen, a' la Carte Dinner, Frühstücksbuffet

» 6. Tag: Swakopmund – Rhino Camp (ca. 270 km)
Entlang der Skeleton Coast, via Hentiesbaai, erreichen wir Cape Cross. Wir besuchen dort die größte Robbenkolonie des Kontinents, die circa 100.000 Tiere zählt. Wir haben Zeit, diese beim sonnenbaden an Land und beim Spiel im Wasser zu beobachten. Ab Cape Cross geht der Weg durch unendliche und menschenleere Landschaft zum Ugab River Camp, einem abgelegenen Ort direkt am gleichnamigen Trockenfluss, wo wir mit etwas Glück Wüstenelefanten beobachten können.
Rhino Camp, Mittagessen, Nachtessen, Frühstück

» 7. Tag: Rhino Camp – Xaragu Camping (ca. 93 km)
Wir passieren den Ugab Fluss und fahren die steile und steinige Bergstraße aufwärts, wo wir zu einem Hochplateau gelangen mit traumhafter Aussicht. Mit etwas Glück können wir vielleicht ein Black Rhino sehen und gelangen auf kleinen Pisten zum „Verbrannten Berg“ (der Stein sieht aus, als habe er soeben noch gebrannt). Ein paar Meter weiter kommen wir zu den „Orgelpfeifen“ (das sind Felsen die wie Orgelpfeifen nebeneinander stehen). Unsere Übernachtung ist der Xaragu Campingplatz.
Xaragu Camping, Mittagessen, Nachtessen, Frühstück

» 8. Tag: Xaragu – Kamanjab (ca. 174 km)
Auf unserem Weg passieren wir heute viele verschiedene Landschaften, die stetig wechseln. Wir passieren Trockenflüsse wo wir mit etwas Glück Wüstenelefanten beobachten können und kleine rote Sanddünen die sich am Fels anlehnen. Via Palmwag und dem Gootbergpass erreichen wir Kamanjab und übernachten in einem Campingplatz.
Kamanjab Camping, Mittagessen, Nachtessen, Frühstück

» 9. Tag: Kamanjab – Etosha Safari Camp (ca. 153 km)
Heute gelangen wir auf einer kurzen Strecke zur originellen Lodge Etosha Safari Camp. Es gibt ein Motto in dieser Lodge und das heißt „Shebeen“. Das sind die kleinen Bars und Trinkstuben in den Township der Schwarzen. Es spielen am Abend beim Lagerfeuer ein Straßenmusiker Duo in einzigartiger Stimmung.
Etosha Safari Camp, Mittagessen, Nachtessen Buffet, Frühstückbuffet

» 10. Tag: Etosha Safari Camp – Etosha-National-Park – Etosha Safari Camp
Wir verlassen die Lodge am frühen Morgen Richtung Okaukuejo im Etosha Nationalpark. Die Fläche des Park ist mit 22.000 qm halb so groß wie die Schweiz. Die Artenvielfalt der Tiere ist enorm und mit etwas Glück können Sie auch die "Big Five", außer dem Büffel, beobachten in der Dornbusch Savanne oder an den Salzpfannen. Die Größe der Pfanne ist über 5000 qm. Der Tag wird Ihnen unvergesslich bleiben.
Etosha Safari Camp Lunch Paket, Nachtessen Buffet, Frühstücksbuffet

» 11. Tag: Etosha Safari Camp - Vingerklip (ca. 240 km)
Das Ziel ist heute am frühen Nachmittag den Vingerklip Felsen zu erreichen, der neben traumhaften Tafelbergen steht. Wir erreichen die Lodge via Otjikondo und Fransfontein. Am Nachmittag könnt Ihr relaxen am Pool oder auch eine Wanderung unternehmen. Ihr genießt den heutigen Sonnenuntergang mit traumhafter Aussicht.
Vingerklip oder Ugab Terrace Lodge, Mittagessen, Nachtessen, Frühstückbuffet

» 12. Tag: Vingerklip – Spitzkoppe (ca. 260 km)
Wir fahren den Ugab-Terassen entlang und weiter durchs Damaraland. Auf abwechslungsreichen Pisten mit einem etwas anspruchsvollerem Einsatz erreichen wir die Spitzkoppe, das Matterhorn Namibias. Wir können verschiedene Wanderungen machen zu einer Granit Naturbrücke und jetzt nach der Regenzeit gibt es oft auch einen schönen Naturpool der zum planschen einladet. Wir genießen zusammen den letzten Abend unter freiem Sternenhimmel am Lagerfeuer.
Spitzkoppe Camping in freier Natur, Mittagessen, Nachtessen, Frühstück

» 13. Tag: Spitzkoppe - Etusis Lodge (ca. 150 km)
Wir verlassen nach dem Frühstück diesen wunderschönen Platz und fahren durch die abwechslungsreiche Landschaft via Usakos und Karibib, zur Etusis Lodge. Den verbleibenden Nachmittag könnt Ihr am Pool genießen oder mit dem Manager der Lodge einen Game Drive unternehmen. Mit dem Blick zur Wasserstelle gönnen wir uns das feine Nachtessen und geniessen den Abend. Die Etusis - Stiftung ist eine gemeinnützige, in Namibia ansässige Organisation, die zum Schutz des Hartmann-Bergzebras gegründet wurde.
Etusis Luxus Zelt Lodge, Mittagessen, Nachtessen Buffet, Frühstücksbuffet

» 14. Tag: Etusis Lodge - Heja Game Lodge Windhoek (ca. 270 km)
Der letzte Reisetag führt uns über den Boshua Pass ins Komas Hochland und nach zahlreichen Kurven erreichen wir Windhoek und unser Tagesziel, die Heja Game Lodge, wo wir bei einem guten Abschiedsessen diese Reise ausklingen lassen.
Heja Game Lodge, Mittagessen, Dinner a' la Carte", Frühstücksbuffet

» 15. Tag: Windhoek - Frankfurt
Am nächsten Tag habt Ihr genügend Zeit für eine Stadtbesichtigung. Am Abend bringen wir Euch zum Airport, wo ihr zu einem Nachtflug mit Air Namibia nach Frankfurt eincheckt.
Mittagessen a' la Carte, Nachtessen und Frühstück an Bord


Tourprofil: Für alle, die Freude haben, fremde Länder und andere Kulturen kennen zu lernen in Verbindung mit einer Safari. Enduro Erfahrung nicht nötig.
Strecke: Gesamt ca. 2100 km Schotter- und einfache Enduro-Pisten
Sicherheit: Für Notfälle unterwegs führen wir ein Satellitentelefon und einen Motorrad Offroad-Anhänger mit
Klima: trocken, tagsüber um die 30 Grad, nachts kühl
Teilnehmerzahl:
Max. 12 Personen
Motorrad:
Umgebaute Suzuki DR 650 E und 400 DRZ
Geländewagen:
Nissan mit Dachzelt
Mitfahrer(in) im Begleitfahrzeug:
Im Begleitfahrzeug können zum ausgeschriebenen Preis Personen mitreisen

Eingeschlossene Leistungen

  • Flug Frankfurt – Windhoek und zurück
  • 13 Übernachtungen in Mittelklassehotels, Luxus-Lodges und Campingplätzen
  • Vollpension
  • Parkeintrittsgebühren
  • Begleitfahrzeug, Gepäck- und Küchenauto
  • Motorrad und inkl. Benzin und Vollkasko mit Selbstbehalt EUR 1.250,-
  • Mithilfe bei den Reisevorbereitungen
  • Kartenmaterial
  • Einmann-Zelt (Zweimann-Zelte auf Wunsch verfügbar), Geschirr, Stühle, Tische, Trinkwasser

Nicht im Reisepreis enthalten

Preise pro Person  
Fahrer(in) 4.320,- €
Begleitfahrzeug-Mitfahrer(in) 3.600,- €
Einzelzimmerzuschlag 250,- €

Dies ist ein Angebot von Hannibal Tours. Es gelten die AGB des Reiseveranstalters. © All rights reserved.