"Karibik - Enduro-Woche"

7 Tage/6 Nächte ab/bis Santo Domingo

zur größeren Ansicht auf die Bilder klicken

Termine

  • Wunsch-Termin auf Anfrage

Reiseverlauf

Die dominikanische Republik bietet Endurofahrern all das, was das Herz höher schlagen lässt: gebirgige Schotterpisten mit Bergnebelwäldern im Innern des Landes bis hin zu Dschungeltrails und sandigen Offroad-Strecken entlang der palmenumsäumten Karibikküste. Außerdem ein ganzjähriges tropisches Klima, das sie dazu verleitet, das T-Shirt erst abends zu wechseln.

» 1. Tag: Anreise
Abholung von Flughafen Santo Domingo, Punta Cana oder Puerto Plata zur Unterkunft in Santo Domingo. Abends gemeinsames Essen im einem der vielen guten internationalen Restaurants im Zentrum von Santo Domingo.

» 2. Tag: Bergsee „La Valdecia“
Nach dem gemeinsamen Frühstück geht es mit den Motorrädern auf dem Trailer raus in die Berge, wo wir nach ca. 40 Minuten in einem kleinen Ort namens Cambita ankommen. Dort starten wir mit den Enduros über Bergrücken und vielen Auf- und Abstiegen zum Bergsee „La Valdecia“. Wer möchte, kann dort in dem herrlichen Gebirgswasser baden. Zum Mittagessen kehren wir in landestypische dominikanische Restaurants ein, den sogenannten „Comedoren“. Gegen 19 Uhr sind wir wieder zurück in Santo Domingo. Nach einer Erholungspause gehen wir gemeinsam in der Stadt oder auch am Strand zum Abendessen und lassen anschließend auf einer der wunderschönen Terrassen der hiesigen Bars den Tag ausklingen.

» 3. Tag: Playa Esmeralda
Frühstück um 7:30 Uhr und Abreise mit den Motorrädern auf dem Trailer nach Hato Mayor, wo wir mit den Enduros über die Berge nach Miches fahren. Vorher machen wir allerdings noch einen Abstecher zu den „Tres Ojos“, dies sind drei schöne Höhlen am Stadtdrand der Hauptstadt, wovon zwei lichtdurchflutet sind, mit tropischer Vegetation, kleinen Seen, die sogar Fische beherbergen.
Auf dem Weg mit den Enduros über die Berge nach Miches werden wir immer wieder mit traumhaften Aussichten auf das Meer überrascht. In Miches werden wir in einem kleinen Restaurant zu Mittagessen, welches von einem Schweizer geleitet wird. Von dort aus fahren wir an den meist menschenleeren Bilderbuchstrand Playa Esmeralda, wo es ein „Muss“ ist zu baden. Gegen 19 Uhr sind wir zurück in Hato Mayor und entscheiden, ob wir vor Ort oder in Santo Domingo zu Abendessen.

» 4. Tag: Die drei Anstiege „Tres Vereras“
Heute geht es raus in die Berge. Nach etwa 40 Minuten sind wir vor Ort und fahren nun mit den Enduros durch Flüsse, viele Auf- und Abstiege nach Tres Vereras, einer kleinen Siedlung in den Bergen. Die Aufstiege dorthin führen durch Urwald mit einer atemberaubenden Natur. Mittagessen in einem Restaurant mit deutscher Leitung „Aubergine“ einkehren, welches über eine wunderschöne Terrasse verfügt, mit einem herrlichen Blick über die Berge. Danach geht es weiter über La Colonia, ebenfalls eine Siedlung in den Bergen, welche nur über schmale Trampelfade erreichbar ist. Gegen 19 Uhr sind wir dann wieder zurück in Santo Domingo. Zum Abendessen gehen wir in die Altstadt, die „Zona Colonial“, auf den schönen „Plaza Espana“. Die dortigen Restaurants bieten unterschiedliche internationale Küchen an und verfügen alle über gemütliche Terrassen.

» 5. Tag: Flüsse, Flüsse und der Berg „El Mojon“
Nach dem Frühstück geht es mit dem Trailer nach La Cuaba, ein kleines Dorf nicht weit von Santo Domingo. Von dort fahren wir über El Limon über den Berg El Mojon nach Mama Tingo. Die Route zeichnet sich durch häufige Gebirgsflussdurchquerungen und durch herrliche Waldwege zum Gipfel des Berges aus. Bei der Abfahrt hat man über sehr schmale Serpentinen die herrliche Berglandschaft im Blick. In Mama Tingo kehren wir dann in einen einfachen Comedor zum Mittagessen ein und führen die Fahrt weiter über die Tallandschaft, wobei wir weiter ständig Flüsse kreuzen. Gegen 18 Uhr sind wir zurück in Santo Domingo, wo wir uns nach kurzer Erholung zum Abendessen treffen, um danach in der Zona Colonial an einem besonders schönen Livekonzert in der „La Ruina“ teilzunehmen. Hier spielen Gruppen unterschiedliche lateinamerikanische Musik, über Salsa, Merengue, Bachata wird alles
geboten. Es wird getanzt, die lateinamerikanische Stimmung ist wunderschön und unvergesslich.

» 6. Tag: Berge auf und ab, La Cuchilla
Heute geht’s nach dem Frühstück zunächst mit dem Trailer nach Cambita. Nach der kurzen Anfahrt geht es mit den Enduros über Bergrücken mit herrlichen Aussichten zum Fuße des La Cuchilla. Von hieraus geht es über Trampelpfade und nach einigen Flussdurchquerungen bis knapp unterhalb der Bergspitze. Von hier aus streifen wir Hügel des Bergsees La Valdecia und gelangen zur Zona Mana, wo wir in einem Comedor zu Mittagessen. Danach fahren wir über schmale, aber steile Schotterwege zur Höhle der Zona Mana und von dort aus über eine längere Serpentinenabfahrt „la Anaconda“ zurück zum Abfahrtspunkt.

» 7. Tag: Zona Colonial
Heute frühstücken wir auf der Terrasse des Hotels El Conde am „Parque Colon“, gleich an der Seite der ältesten katholischen Kirche Lateinamerikas. Wer möchte, kann mit einer kleinen Bahn eine Altstadtführung machen oder zu Fuß die spanischen Wurzeln Santo Domingos entdecken. Anschließend bringen wir Sie zum Flughafen nach Santo Domingo, falls Sie nach Deutschland zurück reisen möchten oder zur Weiterreise mit einem Überlandbus zur Busstation, falls Sie noch andere Ziele in der Dominikanischen Republik kennen lernen möchten.


Unsere Maschinen:

Unsere Motorräder sind Enduros und Trials. Bei den Enduros handelt es sich um KTM 250 EXC-F, also 250er Viertakter mit 38 PS und einem Trockengewicht von 105 KG. Alle Motorräder, also auch die Enduros, sind mit Trialreifen und Mousseschläuchen ausgerüstet. Wir haben uns für Trialreifen entschieden, da diese auf unseren Routen das höchste Mass an Sicherheit und Grip bieten. Für diejenigen, für die der Begriff "Mousseschläuche" unbekannt ist, hier eine kurze Info: Die normalen Luftschläuche werden durch spezielle Schaumstoffschläuche ersetzt. Damit erreichen wir, dass unsere Motorräder "unplattbar" sind. Die Trials sind mit Zusatztanks ausgestattet, entweder am Lenker oder als Tanksitzbank-Kombination. Damit erreichen wir ein Kraftstoffvolumen von 7 Litern, was dann etwa für 5 - 7 Betriebsstunden ausreichend ist. Alle Motorräder werden nach jeder Fahrt gecheckt. Nach fünf Ausfahrten werden generell Inspektionen durchgeführt, mit Ölwechel, Filtern usw. Verschleißteile und viele Ersatzteile haben wir auf Lager.

Eingeschlossene Leistungen

  • 6 Übernachtungen in gehobenen Appartements
  • 5 ganztägige Ausflüge ab Santo Domingo
  • Motorrad-Bekleidung (auf Anfrage, da nicht alle Größen vorrätig)
  • Tägliches gemeinsames Frühstück
  • Getränke während der Touren
  • Mietmotorrad inkl. Benzin
  • Schmierstoffe und Versicherung (mit 250 EUR SB)
  • Deutschsprachiger Tourguide (on bike)
  • Sicherheitsunterweisung

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Anreise (Gerne buchen wir für Sie einen passenden Flug!)
  • weitere Verpflegung
  • Flughafentransfers (ca. 25 EUR)
  • Reiseversicherungen [weitere Infos hier...]
Preise pro Person  
Fahrer(in) 1.250,- €
Begleitperson (ohne Tourteilnahme) 390,- €